Die Kundschaft bleibt aus

Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge
Das gab es in den drei Jahren Werkstatt noch nie: keine Kunden, nur Helfer. In der Reihenfolge ihres Erscheinens: Tino, Feras, Tekjie. Danke an euch! So konnten wir in Ruhe einige Räder reparieren. Ein junger Mann aus Schmelz brachte zwei Räder vorbei – es war sogar ein passendes für Tekjies Sohn dabei.

Ein bisschen seltsam war es schon: nur ein paar trockene Blätter fegten unter der leeren Halle her.
Nächste Werkstatt: Sa, 15. Dez.18

Nachmittags machen wir noch einen kurzen Besuch auf dem Schmelzer Weihnachtsmarkt und fahren dann noch hoch nach Auschet, etwas anstrengend durch den Wald, um dort in der Kristallscheune Geschenke einzukaufen. Angenehm zurück über Bamast nach Michelbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.