Bohnental

Start: Steinbruch Schmelz/Michelbach
Strecke: Gr. Horst, Birg, Limbacher Weiher, Roter Klupp, Windräder Primstal, Hasborn-Dautweiler, Ritzelberg, Dörsdorf, Friedelwiese, Höchsten, Renges Schmelz
Dauer/Länge/Höhenmeter: ca 2:50 Std / 32 km / 540 hm

 

Die Dörfchen heißen Lindscheid, Scheuern, Neipel, Überroth-Niederhofen und sind seit einigen Jahren zum „Dorf im Bohnental“ zusammengeschlossen – und besitzen inzwischen einen kleinen Rundwanderweg gleichen Namens. Der kommt bei dieser Tour zwar nur zum Teil, aber dafür in voller Schönheit zum Tragen bzw. Fahren. Auch der „Johannes Kühn Weg“ ist ein Stück weit mit von der Partie.
Die kleine Tour bietet schöne saarländische Ein- und Ausblicke. Einige neue Wegstücke sind dabei und es gibt eine Menge Natürliches und Kulturelles zu sehen. Alles ist zur Zeit noch nicht fahrbar. Zu viele Bäume liegen noch m Weg.

 

Die Tour startet am Steinbruch Schmelz/Michelbach. Links vom Steinbruch geht es hoch in den Großen Horst. Auf der mittleren Etage biegen wir links ab Richtung Limbach zur Birg.
Von hier aus folgen wir dem schönen Trail hinunter Richtung Prims an den Felswänden der Birg vorbei und an der Geräuschkulisse Meiser.

 

 

Vor Limbach fahren wir in Richtung Büschfeld und biegen am Klärwerk zu den Weihern ein. Ein Stück Wasserweg kann, muss aber nicht mitgenommen werden. Wir überqueren den Bach und arbeiten uns in einigen Kehren nach oben bis zur Roten Klupp, dem Aussichtsberg oberhalb von Neipel mit schönem Rundblick.
Durch den Wald über einen sich windenden Trail fahren wir weiter Richtung Primstal, auf die Windräder zu. Wer sich einen Blick ins Nachbarland und auf Primstal gönnen will, fährt weiter durch den Wald bis zur nächsten Abzweigung rechts. Wer nicht, der biegt vorher ab, den Berg runter, unterhalb des Windrades läuft ein schöner Trail her. Der stößt auf den breiten Weg nach Hasborn-Dautweiler. Wir fahren in diese Richtung, bis zur Abzweigung „Bohnental“ bzw. „Johannes Kühn Weg“. Den Bohnental-Wegweisern folgen wir über zum teil schlammige Wege mit schöner Aussicht auf den Schaumberg bis zum Ritzelberg.

Für Heimat- und Geschichtsinteressierte:
Infotafel nach dem Überqueren der Hauptstraße über eine uralte Wallanlage auf den Sattelköpfen. An denen kommt man später vorbei, die Anlage ist jedoch nicht ausgewiesen…
Im Angesicht des Schaumberges einige Meter weiter hat der hier ansässige Johannes Kühn gedichtet:
Glückliche Höheneinöde über dem Dorf,
der Schaumberg empfiehlt usn als Hüter
mit gütigem Blick die Gegend.
Im Winter fauchen die Wetter hier.
Im Sommer prunkt siegreiche Flur, angenehm wie im Garten.

 

Wir folgen den Bohnental-Wegweisern in den Wald, biegen aber dort nach links ab. Der Trail für durch alten Wald hinauf zum Ritzelbergkreuz. Von dort aus müssen wir nochmal ein Stück zurück zum Fuß des Hügels und suchen uns unseren Weg weiter links hinunter: ein schön sich windender Pfad bis zur Straße.
Über diese fahren wir nach links in Richtung Hasborn. Wenn wir aus dem Wald herauskommen, hinter den Hecken rechterhand müssen wir über eine meist nasse Wiese bis zum gegenüber liegenden Waldstück, vorbei an einer kleinen romantischen Baum- und Felsgruppe. Am Waldrand halten wir uns links, dann rechts und fahren bis zum Sportplatz von Dörsdorf. Vorher biegen wir rechts ab und gelangen zur Hauptstraße.
(Wer sich auskennt, noch Zeit und Power hat, kann die Krummen Steine oberhalb von Dörsdorf noch besuchen)
Etwa gegenüber führt ein Schotterweg weiter am Steinbach entlang, am Hof Friedelwiese, einigen Wochenendhäusern, einer Schutzhütte wieder zur Straße in Richtung Steinbach. Wir fahren hinauf auf Höchsten. Kapelle und Cafe Waldfriede können Stationen und Rastplätze sein.

 

Von Höchsten aus geht es am Wurzelhannes und dem Bundeswehrgelände vorbei zurück nach Schmelz. Entweder über schöne Trails oder über Gresaubach oder über Limbach…
(Stand März 2010)

 

 

Mehr Infos zum Bohnentalweg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.