Alpen Oldies

    In die Alpen fahren wir schon seit unserer kinderlosen Zeit: zum Wandern, Klettersteig gehen. Das begann so Mitte der 70er Jahre. Mit den Kindern setzte sich das Ferienmachen in den Alpen fort. Immer war es ein Aktivurlaub. Und irgendwann waren dann auch die Mountainbikes dabei…

Mit den Kindern im Karwendel 1994
Wir starten in Mittenwald. Es soll ins Karwendel gehen: eine 3-Tagestour. Im alten Passat haben Platz: 6 Personen, 5 Bikes und ein Nachläufer…
Gehen, Fahren, Schieben wechseln sich ab. Auf der Vereinalm machen wir die erste Übernachtung, ein Erlebnis für alle. Der nächste Vormittag bringt uns dann weiter ins Karwendel hinein. Eine spannende Bachdurchquerung ist der Höhepunkt des Vormnittags (siehe Foto). Dann ziehen uns die Kalkfelsen des Karwendel in seinen Bann, die alten Bäume des Großen Ahornbodens. Die Kinder quengeln.
Auf der Engalm finden wir eine urige Unterkunft. Die Räder stehen in einem Kuhstall. Abends wird es wunderbar ruhig, nachdem alle Touristenbusse abgefahren sind.
Am anderen Tag fahren die großen Jungs mit zur Falkensteinhütte. Die Kleinen machen Picknick an einem Bach. Damals war die Falkenhütte noch keine bekannte Bikestation, obwohl die Herbergseltern schon die gleichen waren.
Am anderen Tag kehren wir durchs Isartal nach Mittelwald zurück.

 

 

 

Klassenfahrt Berchtesgaden 1995
An einem Tag leihen wir uns Mountainbikes aus. An die Räder kann ich mich noch kaum erinnern, die Kopfbedeckungen waren eine bunte Mischung aus MTB-, Kletter- und Skateboardhelmen. Wir sahen alle gut aus.
Eine Hälfte der Klasse wanderte, die andere bikte, „natürlich“ nur Jungs…
Es ging hoch zur Kührointalm (1410m), direkt an der österreichischen Grenze. Oben kam nur ein Drittel der Mannschaft an. Da es nur einen Weg dort hoch gab, konnte ich die Müden grüppchenweise an verschiedenen Stellen zurücklassen…

 

 

 

Adelboden 1995
Viele Aufzeichnungen aus diesem Bikeurlaub sind nicht vorhanden: eine Karte mit farbig eingezeichneten Routen, die wir ausprobiert haben, ein Videofilm, natürlich Dias, von denen hier einige zu sehen sind.
Damals gab es in Adelboden nur wenig Mountainbike-Tourismus. Die Region eignet sich sehr gut zum Fahren. Unser bebiebtestes Ziel: der Hahnenmoospass. Dort sind wir dann auch oft die Jahre später von Lenk aus hinaufgefahren…
Damals hat uns auch Hans-Gerd mit Familie besucht, in Adelboden ein paar Tage Camping – und mit uns natürlich auch ein paar Touren gemacht, z.B. zum Elsigbach, Silerenbühl…

 

 

 

Gsteig 1996
Es ist der erste längere Bikeurlaub mit den Kindern in den Alpen. Wir haben ein uraltes Bauernhaus am Rande von Gsteig (Schweiz) gemietet. Das Haus: eine Katastrophe und ein Erlebnis zugleich. Die noch außen über dem Misthaufen angebaute Toilette hat fürchterlich gestunken, die Duschkabine mit Vorhang befand sich in der Küche. Sie war so schmal, dass ich mit in den letzten Tagen wegen diverser Verenkungen einen Wirbel ausgerengt habe.
Leider war auch das Wetter sehr verregnet und direkt unter uns stand die Schießanlage der Gsteiger Schützen und die haben fleißig geübt…
Wir erkunden mit den Bikes und zu Fuß die Gegend: Sanetschstausee, Lauenensee, Gstadt, den Arnensee…

 

 

 

Hasliberg 1997
Kaum eine Biketour, ohe die Viertausender Eiger, Mönch und Jungfrau im Blick zu haben. Biken mit einem tollen Panorama. Auf der Hasliberg-Seite gibt es viele Möglichkeiten, sogar bis hinüber nach Melchsee-Frutt (Engelberg). Damals war nochlange nicht so viel Betrieb wie zehn Jahre später.
Natürlich sind wir auch bis an die dicken Brocken herangefahren, bis nach Grindelwald. Gletscher gab es auch massenweise am Sustenpass.

 

 

 

Scuol 1998
Für Mountainbiker laut BIKE ein Muss: das Unterengadin. Wir wohnen in einem ganz kleinen Dorf: Valatscha, fünf Minuten entfernt von Burg Tarasp, einem Wahrzeichen des Unterengadin. Scuol (Schuls) ist eine halbe Stunde entfernt (bergab).
Die Touren führen uns meist auf die andere Seite des Tales nach Motta Naluns, Sent, Ramosch, hinauf bis auf 3000m. Ein Tal. das Val Sinestra, erkennen wir wieder. Dort hat mal vor Jahren U. Stanicu einen Bikefilm gedreht. Ein Abstecher ins Einkaufparadies Livigno gehört auch zum Programm, natürlich Toru inklusive…

 

 

 

Preda 1999

Wir wohnen am Bahnhof. Als wir damals das Ferienhaus sahen, wollten wir schon umkehren, zumindest ich.
Doch bald stellte sich die Lage als günstig heraus. Vom Balkon des Hauses aus konnte man in aller Ruhe das Geschehen am Bahnhof beobachten. Es ist sogar ein Film entstanden… Die Höhenlage des Fereinhauses (2000m) war ebenfalls sehr günstig.
Da öfter schlechtes Wetter herrschte fuhren wir mit dem PKW in eine Stunde hinüber auf die Sonnenseite der Alpen, nach St. Moritz, Pontresina…
Preda

Preda

 

 

Poschiavo 2000
Im südlichsten Teil der Schweiz haben wir am Berninapass gewaltige Glestscher über uns und einige Kilometer weiter südlich italienisches Flair. Eine sehr abwechslungsreiche Gegend, aber nur mit vielen Höhenmetern zu erkunden. Bernianpass mit Nebentälern, die berühmte Alp Güm und der Lac Poschiavo sind nur einige Highlights dieses Bikeurlaubs…

 

Poschiavo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.