Ein Ruhetag

Sog. Ruhetage kommen inzwischen wahrlich selten vor, was aber nicht immer gut ist. Nachdem ich aus der aktiven Marathonzeit schon lange raus bin, gibt es kein Training mehr und damit auch keinen Ruhetag. Er hat jedoch den Vorteil , dass man den Blick mal in eine andere Richtung schweifen lassen kann – und nicht immer nur auf den Boden vor einem… „Ein Ruhetag“ weiterlesen

Jeden Tag

… gibt es (in der Regel) einen Tagebucheintrag auf diesem Blog. Und das seit rund zwanzig Jahren. Das hält einen am Leben und macht immer wieder Freude. „Mountainbiken ist mehr…“ ist jetzt nicht der Blog, der Hunderttausende von Followern (neuhochdeutsch für Leserinnen) hat. Dafür ist die Thematik vielleicht zu speziell, aber hoffentlich nicht ganz am sog Zeitgeist vorbei. Auf jeden Fall gibt es einige treue LeserInnen, denen ich an dieser Stelle herzlich danke. Für sich selber schreiben ist auch ok, aber wenn noch andere daran Freude haben, ist das noch schöner…
Besonders danke ich Benjamin, der die Seite von Anfang an auch technisch und Software-mäßig betreut! „Jeden Tag“ weiterlesen

Kathmandu 2014

Unseren ersten Tag in Nepal verbringen wir in Kathmandu, der Hauptstadt. Die Eindrücke waren überwältigend, die Stadt ein Chaos. Während des ersten Lockdown ins KTM – berichtet uns Tenging – eine Geisterstadt, in der nur ein paar Hunde herumstreunen und der ein oder andere Lastwagen… „Kathmandu 2014“ weiterlesen

Aktuell: Corona und Monsun in Nepal

In den letzten Tagen hatten wir häufiger Kontakt nach Nepal. Besonders zu Lalit Oli, der uns 2014 bei unserer Nepaltour mit dem Auto gefahren und begleitet hat. Zur Zeit ist er arbeitslos – dank Corona dürfen keine Touristen ins Land einreisen. Lalit muss ohne sein geliebtes Auto in sein Heimatdorf zurückkehren und dort irgendwie Arbeit finden. Wir haben ihm eine kleine Finanzhilfe zukommen lassen. „Aktuell: Corona und Monsun in Nepal“ weiterlesen