Peter rettet uns

Fahrer/innen: mit Jonas, Tino und Peter G. (alias Knorpel)
Strecke: Lückner, Hargarten, Fischerberghaus, Saarfels, Beckingen, Bildchen, Dasselter Stein, Düppenweiler, Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 3:10 Std / 55 km / 740 hm
Wetter: 28 Grad, bewölkt

Wie, das wird erst am Schluss verraten…
Jonas lockt uns zum Fischerberghaus, weil er dort kürzlich einen tollen Weg gesehen zu haben glaubt! Wir folgen seinem Vorschlag. Den Weg dorthin kennt inzwischen (fast) jeder, jetzt auch Peter G., der das erste Mal zusammen mit uns eine Trainingstour macht. Es geht durch den Lückner, hoch zur Oppener Kuppe, über die Wahlener Platte und rüber nach Hargarten. Wir bleiben auf dem Höhenweg, der entlang des Hausstädter Tals verläuft. Am Wolfertskopf steigt der Weg schön an und führt an dreihundert Jahren alten Grenzsteinen vorbei. Sie sind leider etwas zu schwer, um sie mitzunehmen.

Es folgt der „Höhepunkt“ der Tour, der von Jonas entdeckte „Paul Schröder Weg“, markiert mit einer Gitarre aus Holz, darunter auf einer Tafel jeweils ein Stück Wanderlied aus besseren Tagen. Aufs Singen verzichten wir und folgen den Schildern, die uns auf schwierigen breiten Wegen in drei Minuten zur Fischerberghütte führen.
An der Fischerberghütte versäumen wir es, unsere Flaschen aufzufüllen. Die reine Dummheit. Auch am Bierstand an der Saar kurz vor der Staustufe kommen wir nicht auf den Gedanken. Erst am Bildchen im Beckinger Wald suchen wir nach einem Wasserhahn. Der guckt aber aus einer grünen Wassertonne heraus. Heiliges Wasser zwar, aber Regenwasser. In Düppenweiler rettet uns drei Verdurstende dann Peter, der eine zweite Flasche dabei hat, und großzügig verteilt. Damit hat er sich einen Platz in unserer Runde gesichert…
Für die Freunde, die auch mal singen: der Text einer Liedstrophe des Paul Schröder:

Ein wandernder Geselle zieht fröhlich durch den Wald,
vorüber rauscht die Quelle, das Lied der Vögel erschallt,
und was ihn da durchdrungen in tiefster Waldesnacht,
das hat er frisch besungen und lange bedacht…

3 Antworten auf „Peter rettet uns“

  1. Hallo Norbert,

    bin erstaunt, daß Peter, den ich gut kenne, noch nicht am Fischerberghaus war. Treffe Ihn dieser Tage und werde mal fragen wie es Ihm mit Euch gefallen hat.
    Wir waren am letzten Samstag am Fischerberghaus. In Haustadt sind wir den schönen Forstweg hinauf zum Panoramaweg gefahren. Reststrecke wie gehabt. Allerdings gibt es einen schönen Trail eingebunden in den Paul Schröder Weg, den Ihr offensichtlich noch nicht kennt. Der läüft am Hang vorbei mit schönem Blick auf das Saartal.
    Auf bald

    Klaus N.

  2. Hallo Norbert,

    wenn Ihr wieder in meiner Gegend seit und knapp vorm verdursten, kommt doch bei mir in Haustadt vorbei. Selbst wenn niemand zu Hause ist, steht mein Wasserhahn hinter dem Haus immer für eure durstige Kehlen offen. Strasse und Hausnummer möchte ich hier nicht veröffentlichen die gibst`s per Mail, wenn Du willst.

    nasse Grüsse
    Richard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.