Lechweg 3

 
Rückblick und Fazit:
Der Blick zurück ist ein anderer als der Eindruck, den man im jeweiligen Moment hat. Am ersten Tag unserer Tour war dieser Blick etwas getrübt: durch Regen, Schmutz und Kälte. Es war an einigen Stellen und Momenten schon ein bisschen hart, Zähne zusammen beißen war nötig. Der strahlende zweite Tag lässt den Schmerz des ersten jedoch verblassen. Und eine Woche später ist man sofort bereit, es zu wiederholen. Wichtig ist natürlich auch, dass das Miteinander in der Gruppe funktioniert. Und das hat es. Vieles ist gemeinsam leichter zu ertragen – und bei guten Bedingungen intensiver zu genießen.
 
… noch ein paar Fotos (Jörg und Alfred)
 

Eine Antwort auf „Lechweg 3“

  1. ein großer finger voll nivea uff ausgedruggelda haut…

    genau so fühlte sich eben das lesen dieser 3 monate alten berichte an.

    einfach geil, eine tolle tour derart konserviert zu bekommen. nochmal schöne grüße ins hause M.!

    de jörgi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.