Graubünden 2015/4

Mittwoch: 3:20 Std.
Zum Stausee Lai Nalps

Na, diese Tour war vielleicht ein ziemlicher Flop: zu viel Schieberei und das Ziel weniger attraktiv als gedacht.
Von Surrein aus geht es gleich sehr steil hoch, lediglich den mittleren Teil zur Alp Tgom, wohin auch eine kleine Kabinenbahn fährt, können wir fahren. Dann folgen wir einem Wanderweg Richtung Tal, an dessen Ende der Nalps-Stausee liegt. Auch hier viel Schieberei, diesmal bergrunter, zum Teil Tragen und oft Suchen nach Wegmarkierungen.

Wir landen auf dem Teersträßchen, das hoch zum Stausee führt. Jetzt können wir flüssig fahren, auch wenn es relativ steil ist. Null Autoverkehr. Der Ausblick oben ist nicht so überwältigend. Wir machen hier trotzdem Mittag und verdrücken unsere Schmieren.

Ein Stück Passstraße müssen wir wieder zurück, um dann auf der anderen Seite des Tales zurück nach Surrein zu fahren. Besondere Kennzeichen dieses Weges: ziemlich holprig, zugeschissen, viele Bachdurchquerungen…

    Gelernt aus dieser Floptour:
    1 Noch viel besser vorbereiten, d.h. die Karten genauer lesen
    2 Die Einstufungen der Schwierigkeitsgrade der Schweizer Singletrailmap auf unsere Niveau uminterpretieren
    Forstwege (gestrichelte Linie) – oft Trails
    einfach / blau – für uns gut fahrbar
    anspruchsvoll / rot – für mich nur bedingt fahrbar, für die Frau: schieben
    schwierig / schwarz: für mich vielleicht 5-10% fahrbar, für die Frau: tragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.