Hahnenmoospass

    Fahrer/innen: mit Lukas und Raffa
    Strecke: Adelboden, Hahnenmoos, Brummegrat,Troneggrat, Adelboden
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 3:30 Std / 33 km / 1300 hm
    Fotos: Nikon P310 / 32 Stück
    Wetter: 10-22 Grad, bewölkt, sonnig

Die Sonne lacht, endlich, wir fahren los. Bergauf bis nach Sillerebühl, eine gute Stunde. Das Panorama ist so, wie wir es mögen: grüne, sanfte Matten, graue, schroffe Felsen, weiß leuchtende Gletscher (Wildstrubel) und blauer Himmel mit weißen Wolken.

Ein Schild, das uns dort ebenfalls empfängt, verdirbt uns für eine Schrecksekunde die Laune: Biken von 9 – 17 verboten. Gottseidank ist es noch nicht 9 Uhr und wir betreten den Weg. Ganz wenige Leute sind unterwegs, trotzdem werden wir angemeckert von zwei alten Wanderen… Andere grüßen freundlich oder sprechen mit uns…
Der Weg erlaubt fantastische Blicke auf die Berge und ins Tal.

Auf dem Hahnemoospass, einem Modellfliegereldorado, gibt es schon heftigen Luftverkehr. Wir halten uns hier nicht auf, sondern steuern auf das Regenboldshorn zu, vorbei an rothaarigen Rindern bis zum Brummerepass. Wir entscheiden uns, nicht in Richtung Lenk abzufahren, sondern wg der Aussicht hoch zum Metschstand, einer Skistation und zurück zum Pass. Dann folgen wir der ausgeschilderten MTB-Route, die wir zum Teil auch vor 10 Jahren gefahren sind. Sieht alles noch genau so aus…

Inzwischen ziehen wieder dunkle Wolken auf und wir suchen ein noch sonniges Plätzchen für die kurze Mittagspause. Gut, dass wir ein wenig ausgeruht haben, denn es folgen 20 Minuten eine Kuhweide hochschieben. Belohnung: ein toller Trail mit fantastischer Aussicht. Wir landen auf dem Tonneggrat, den wir gestern im Nebel hoch gekommen waren. Ko, ohne Aussicht auf irgendwas. Welch ein Unterschied!

Es folgt eine rasante Abfahrt erst über einen Trail und dann über ein Teersträßchen bis runter nach Adelboden. Wie vor zehn Jahren sausen wir zum Abschluss am rauschenden Bach entlang bis zur Alten Holzsägewerk…

Es folgen (irgendwann) noch Fotos von diesem Tag…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.