Rechts vor Links

Verkehrserziehung mit der Dillinger Polizei
Vor den Schulferien bieten wir noch einen Termin an für alle diejenigen, die bisher noch nicht teilnehmen konnten oder wollten.

Es gibt eine Bescheinigung über die Teilnahme an dem Vortrag. Dies ist die Voraussetzung, damit man in Zukunft sein Rad in der Werkstatt repariert bekommt!
Na, kennen sich die verehrten LeserInnen aus? Welche Bedeutung haben die folgenden drei Schilder?
Bedeutung?

Lösung: Schidl 1: Radweg: Er muss genutzt werden! Schild 2: getrennter Fuß- und Radweg. Schild 3: gemeinsamer Fuß- und Radweg, Radfahrer nehmen Rücksicht!


Es ist unsere erste „Verkehrserziehung“ mit syrischen Flüchtlingen. Ort: Grundschule Limbach, Klassenraum und Schulhof. Teilnehmer: eine Polizistin, ein Polizist (in neuer saarländischer Uniform) der Dillinger Jugendverkehrsschule, acht Flüchtlinge aus Limbach, Yasser als Dolmetscher, viel Wind.
Aus Syrien sind sie Verkehrsregeln nicht so gewöhnt, erst recht nicht für Fahrradfahrer.

So bot die erste Stunde viel neue Theorie, die anhand von Fotos anschaulich erläutert wurde. Eine Menge wichtiger Regeln galt es zu verstehen und zu behalten: rechts vor links, wenn es keine Schilder gibt, die Vorfahrtschilder, die Ge- und Verbotsschilder, das Überqueren von Fußwegen, die Regeln im Kreisverkehr…

Bevor es dann an bzw. in die Praxis ging, bekamen die Leute eine Sicherheitsweste verpasst (gesponsert by KÜS Losheim). Die Praxis, das war für diese erste Runde, der Schulhof, wo Fahrspuren, Kreuzungen, Kreisverkehr aufgezeichnet sind. Die Verkehrsschule hatte Schilder mitgebracht, auf Stativen, doch der heftige Wind hat sie meist nicht lange stehen lassen. Ja, ohne Stopschild kann man weiterfahren…
Es muss noch viel geübt werden, wozu sich die jungen Leute gern bereit erklärt haben. Besonders das Handheraussstrecken war etwas ganz Neues und Fremdes. Wir sind jetzt in Deutschland…
Die Serie „Verkehrserziehung für radfahrende Asylbewerber“ wird fortgesetzt, demnächst dann in Schmelz…


…Radfahren in Deutschland wird einfacher und sicherer, wenn man die Regeln dafür kennt. Über 30 syrische Radfahrer, eine Frau, sind der Einladung des Fahrradtreffs Schmelz (Flüchtlingshilfe) ins Alte Zollhaus gefolgt und haben an diesem Abend eine Menge gelernt. Herr Weber und Frau Girlinger von der Dillinger Polizei, welche die Dillinger Verkehrsschule betreuen, haben in einem anschaulichen Vortrag die wichtigsten Regeln erklärt. Yasser Obeid hat sie übersetzt… Danke an die Teilnehmer und Vortragenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.