Tübinger Hütte

Da uns noch alle möglichen Knochen und Muskeln vom gestrigen Gehen wehtun, ist eine MTB-Tour fällig: zur Tübinger Hütte auf 2200m.
Auf der Anfahrt ins Tal gibt es schon ein paar schöne Trails. Dann – wie so oft in den Bergen – folgt ein steiler Anstieg auf einem breiten Schotterweg. Einige schieben. Als sich das Tal öffnet, geht es auf dem Rad weiter. Es wird langsam kälter, es gibt keine Sonne am Himmel, nur Wolken…

Die Frauen haben bald genug und kehren auf der Garneraalpe ein und warten auf die Männer. Die fahren nur noch eine Stunde weiter, bis die Wiesbadener Hütte zu sehen ist. Kurz taucht sie aus den Wolken auf und wir können ein Foto machen.
Wir kehren über einen Kuhtrail zu Alpe zurück. An einer Schafhütte scheuchen wir einen Fuchs auf, können ihn aber nicht vor die Linse bekommen. Bald wird es ziemlich unwegsam und wir müssen über Felsen klettern und uns durch Büsche schieben. Mark ist weit vor, dem gefällt es…
Schön mit Kuhscheiße verschmiert kommen wir bei den frierenden Frauen an und wärmen uns an Kaffee und Tee…
Dann geht es schnell abwärts – wir frieren… Im Tal ist es dann endlich wieder warm und die Tour auch bald zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.