Tour zum Oppigbach

Seit langem gibt es mal wieder eine ausführliche Tourenbeschreibung – auch zum Nachfahren. Das könnte eine unserer nächsten Lückner-Sonntagstouren werden…

Strecke: Lückner, Wahlener Platte, Dungweg-Kapelle, Birkenhof, Oppigbach, Rimlingen, Losheim, Niederlosheim, Lückner
Länge/Höhenmeter: 40 km / 700 hm

Beschreibung:
Durch den Lückner geht es erstmal hoch bis zur Wahlener Platte.
Kommen wir aus dem Wald, folgen wir dem Teersträßchen nach links und dann nach rechts, flach über die Wahlener Platte hinweg. Rechterhand drehen sich oder ruhen die Windräder. Linkerhand sehen wir im Tal Rissenthal. An der nächsten Kreuzung halten wir uns links, rechts geht es zum Hantenkreuz und runter nach Wahlen. Wer das Kreuz nicht kennt, sollte es sich ansehen.


Das Sträßchen führt uns zur Hauptstraße zwischen Rissenthal und Losheim. Wir folgen der Straße nach links hinunter. Die nächste Teerstraße nach rechts hoch ist unser Weg. Wer die Kapelle am Dungweg nicht kennt, fährt sie Straße ein Stück weiter und kann hier innehalten. Hier kreuzt auch der „Schluchtenpfad„. Ihm werden wir ein Stück folgen. Wir können gegenüber der Kapelle die Holzstufen hoch steigen und dem Pfad folgen oder ihm uns von oben nähern.

Er trifft bald wieder auf den Teerweg in Richtung Rimmlingen. Wir folgen ihm nach links. An einer Panoramabank kann man gut verschnaufen und den Blick schweifen lassen.
Wenn der Teerweg auf einen Schotterweg trifft, folgen wir diesem nach rechts. an der nächsten Abzweigung weiter geradeaus, und dann links in einen Feldwirtschaftsweg einbiegen. Er bringt uns zu einem Teersträßchen, das hinunter nach Rimlingen führt. Wir folgen dieser Straße rechts hoch und suchen nach ca 800m einen Trail, der in den Wald hinunter führt. Er kann etwas zugewachsen und unwegsam sein. Er mündet auf einem Waldweg, dem wir nach rechts folgen. Nach ca 1 km wieder suchen: den Einstieg links durch die Büsche, den Oppigbachtrail.
Etwa nach 100m Trail müsste man den kleinen Wasserfall sehen (im Winter das Eis) oder (im Sommer) hören.
Man kann rechts zu ihm herunter klettern und ihn betrachten.

Der Trail führt dann weiter am Bach nach unten, bis er sich plötzlich nach oben schwingt. Mit etwas Schwung kann man hochfahren. In der grünen Zeit kann man jetzt kräftige Lianen bewundern, die sich hier durch die Bäume hangeln. Es fehlen nur noch Tarzan und ein paar Affen… Dann geht es bergab in Richtung Rimlingen und Oppigbach. Es lohnt sich nah an ihn heran zu fahren und einen Blick in die kleine Schlucht zu werfen…
Über einen Feldweg gelangen wir dann ins Dorf Rimlingen. In der Straße mit dem schönen Namen „Algäu“ biegen wir ein und gelangen auf die Hauptstraße des Ortes und folgen ihr nach rechts in Richtung Losheim. Fast gegen Ortsende weist ein Schild auf das Wanderheim des SWV. Der Wanderstützpunkt ist ein einem ehemaligen Westwallbunker untergebracht. Wir fahren daran vorbei und grüßen vielleicht im Sommer ein paar Opas, die dort herum sitzen. Zur Bergseite linkerhand sehen wir weitere Überreste der Anlage, dann öffnet sich der Wald und der Blick auf Felder und Wald. Wir fahren einen breiten Feldweg abwärts und folgen ihm an einer eingezäunten Weide entlang, bis wir auf die Teerstraße nach Losheim treffen. Ihr folgen wir nach links und gelangen zum Waldhof, einen idyllisch gelegenen großen Bauernhof.

Dort biegen wir rechts ein und folgen einem Teerweg um den Hof herum und dann bergauf. Oben angekommen geht es recht flach weiter in einem weiten Bogen am Berg entlang, aber mit einem sehr schönen Blick über den Waldhof und die dahinter liegenden bewaldeten Hügel. Hinter einer Schutzhütte treffen wir auf die Beschilderung eines Wanderweges, der wir aber nicht folgen, sondern wir biegen rechts in den nächsten breiten Weg ein, der zu einer Pferdekoppel führt und und dann zu einem schmalen Trail wird, der zwischen Berghang und Weide und Wiese entlang läuft. Wir haben einen schönen Blick auf Losheim und einmal:

Der Pfad endet auf der Hauptstraße, der wir bergauf folgen bis zur nächsten Abzweigung nach links.
Über einen breiten Feldwirtschaftsweg rollen wir in Richtung Niederlosheim über die Höhe und genießen den Blick in den Hochwald. Bald geht es bergab und wir sausen hinein nach Niederlosheim.
Wir halten uns rechts und gelangen zur Hauptstraße. Schon nach 20 Metern biegen wir rechts in einen breiten Fußweg mit Durchfahrtssperre ein, halten uns dann erst links und dann rechts, „Schneppenbruch“ heißt die Straße, dann geht scharf rechts aus dem Ort heraus in Richtung Wald und durch den Wald bis zu den Sportanlagen. Neben dem Schützenhaus führt rechts ein Trail an der Weide entlang in den Wald hinein. Er folgt in gerader Linie der Weide bis er auf einen breiteren Forstweg stößt und dann auf ein im Wald gelegenes Wohnhaus. Hinter dem Wohnhaus fahren wir nach rechts in den Wald hinein. Wir folgen dem Weg in einigen Kehren, später bergab und stoßen auf den breiten Weg zur Dellborner Mühle.

Ab hier findet ihr allein nach Hause.
(Stand 1/20117)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.