Zwei Schlösser, viele Schwäne und ein Sonnenbad in der Argen

Auch diese MTB-Tour ist am PC entstanden: mit Komoot zusammengeklickt. Wenn man „MTB“ einstellt, wählt das Programm möglichst viele passende Singletrails aus. So kamen wir bei dieser Tour zum Bodensee und zurück in den Genuss einiger interessanter Trails. Anfangs geht es nochmal an der Argen vorbei und durch Obstanbaugebiete. Wir sehen viele Saisonarbeiter bei der Erdbeerernte, auf ihren überdachten Pflückwägelchen sitzend…

Das erste Schloss liegt bald am Wegrand: ein kleines gotisches Wasserschloss, das Schloss Gießen, leider Privatbesitz, so dass wir nicht in den Schlosshof kommen. Aber von außen auch ganz hübsch und alt…
Ziel der Tour ist der Ort Langenargen, der auch ein Schloss zu bieten hat, direkt am See gelegen:
Die Mauern von Schloss Montfort, ein Wahrzeichen Langenargens mit herrlicher und einmaliger Lage im Bodensee, erzählen eine lange Geschichte. Schon zu Römerzeiten standen auf einer Insel im See dicht nebeneinander zwei gewaltige Wachtürme. Im 14. Jahrhundert erbauten die Grafen von Montfort dort die „Veste Burg Argen“. Noch im 18. Jahrhundert bauten die Grafen das Schloss barock aus und ließen einen Schlossgarten mit Orangerie anlegen. Nach dem Verkauf der Grafschaft an Österreich 1780 begann jedoch der Verfall der Anlage, schließlich diente die Burg den Langenargenern als nützlicher Steinbruch und dem Betrachter als romantische Ruine. …Eine Besonderheit des Schlosses sind die maurischen Details, wie z.B. der durch gelb- bzw. rotfarbige Ziegellagen erzielte Streifeneffekt oder die am Äußeren des Gebäudes in Terracotta aufgeführten Reliefmuster, die sich bereits beim Schloss Wilhelma in Stuttgart finden. Das Gebäude ist ein wichtiges Beispiel der orientalisierenden Baukunst des 19. Jahrhunderts. Neben dem maurischen Stil und den klassizistischen Elementen kommt die Tradition des mittelalterlichen Burgbaus u.a. durch die zinnenartige Bekrönung zum Tragen.“ (www.langenargen.de)
Heutzutage wird das Schloss als Feier- und Partyschuppen genutzt…
Anders als in Lindau oder Meersburg ist wegen des geringen Bekanntheitsgrades hier nicht so viel Betrieb und wir genießen die Ruhe und den schönen Blick übers Wasser bis zu den Alpen…
Weiter gehts durch ein Ried- und Sumpfgebiet bis nach Friedrichshafen. Einen zweiten Halt und Mittagspause machen wir bei einer Schwänekolonie, die im Ried nistet…

Der Rückweg führt vom Bodensee weg über Land zurück zu unserem Ferienort: viel Wald, interessante Trails und Obstplantagen…
Etwa eine Stunde vorm Ferienort geht der Akku leer und damit die Navigation per Handy zu Ende. Jetzt müssen wir uns an den leider spärlich gesäten Wanderwegweisern orientieren. Bald kommen wir in bekanntes Terrain und wir gönnen uns noch ein Fuß und Sonnenbad mitten in der Argen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.