Wallis 5

 

Tour 5: Rawil-Pass

    Start: Barrage Rawil (Staumauer des Sees)
    Strecke: Ende des Stausees, Richtung Lac Tenehat, Plan des Roses 2370m), retour
    Dauer/Länge/Höhenmeter: ca 3 Std / ca 20 km / ca 700 hm

Diesmal starten wir auf 1700 m Höhe, an einem Stausee oberhalb von Sion, mitten in den Bergen. Eine abenteuerliche, d.h. kurvenreiche Strecke mit zwei Tunnels bringt uns nach oben.
Jetzt heißt es: wandern, biken, schieben. Mit der Karte war geplant zu einem kleinen See zu biken/zu wandern, aber als wir den Talabschluss sehen, ändern wir den Plan und schlagen den Weg zum Rawilpass ein. Es ist eine steile Schotterpiste, garniert mit vielen Steinen, rutschig. Fahren, schieben, fahren… Für Elisabeth ist es kein Problem unser Schneckentempo mitzuhalten.

 

Nach etwa einer knappen Stunde erreichen wir durch einen kleinen Tunnel eine Alm und schlagen von hier aus den Weg zum Lach Tenehat ein. Ein oft kaum zu erkennender Pfad, jetzt heißt es etwa eine Stunde lang das Bike schieben und tragen. Der Weg führt über Felsplatten, in welche die Gletscher tiefe Spalten geschürft haben…
Einige Wanderer hinter uns sind auch nicht schneller mit ihren Stöcken.
Wir kommen zum Rawilpass, zur Plan des Roses. Die jungen Rinder springen zur Seite, als Benjamin über eine Felsplatten zur Wiese saust.

 

Von hier aus nehmen wir wieder den Weg ins Tal, zum Stausee. Bald treffen wir wieder auf die Stelle, wo wir abgebogen sind.
Weil ich wusste, was mir jetzt als Abfahrt bevorsteht und das Vergnügen auch noch gefilmt werden soll, wird mein Sattel tiefer gestellt, kurz Luft geholt, die Kamera eingeschaltet und los geht es…

 

Demnächst als Video zu besichtigen…

 

Eine Antwort auf „Wallis 5“

  1. Hi Leute,
    geniale Berichterstattung und wahnsinnige Panorama Fotos. Da werde ich sehr sehr neidig… Aber egal. Wünsche euch für die weiteren Tage noch viele tolle Touren und Ausblicke.
    Danke für die Impressionen die den Arbeitsalltag verschönern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.