Wallis 6

 

Tour 6: Plaine Morte (Gletscher auf 3000m)

    Start: Crans Montana
    Strecke: Cry d´er, Les violettes, Plaine morte, retour
    Dauer/Länge/Höhenmeter: ca 2 Std + 1,5 Std tragen / ca 1200 hm

Crans Montana hat eine große Spielwiese für Downhiller: eine Abfahrt ab 2300m und einen Bikepark. Wie spielen auf dieser Tour auch ein wenig Downhiller: Wir fahren mit der Kabinenbahn auf Cry d`er und 5 Stunden später ein Stück der Downhillstrecke…

 

Unser Ziel ist der Gletscher Plaine Morte auf fast 3000m Höhe (70m fehlen noch). Elisabeth findet ihren Weg hinunter nach Crans Montana alleine. Und macht daraus eine schöne Tour.
Noch ist die Sonne nicht so ganz draußen, vom Tal her sausen Wolken in Richtung Himmel.
Unsere Strecke führt uns erstmal wieder über einen Wanderweg, der bald unfahrbar wird und es gibt sogar eine Stelle, die ist mit Seilen gesichert. Das heißt Bike auf die linke Schulter, Seil in die rechte und einfach durch den engen Kamin absteigen.
Die Extreme lösen sich auf dieser Tour ab. Nach dem sperrigen Wanderweg folgt ein ganz schmaler Weg an einer Felswand entlang, sehr rutschig, eine Art Schieferboden. Rechts geht es ins Tal…
Zum großen Teil können wir den Weg sogar fahren. Es folgt die nächste Freude: ein zwar breiter, aber total steiniger Weg und steil ist er auch noch. Inzwischen befinden wir uns in einer Stein- und Schotterwüste.
Und passiert das erste Malheur für diese schweizerische Woche: Ein dicker Stein schlägt Benja ans Schaltwerk, Schaltauge verbogen, Schaltung hinüber. Alle möglichen Tricks helfen nicht, das Auge wieder gerade zu biegen. Es wird ganz abgebaut, Auch die Kette kommt runter.
Bis zum Gletscher fehlen noch ein paar Meter, die werden geschoben.

 

Da die Schweizer tolle Baumeister sind, gibt es auch eine Kabinenbahn bis zum Gletscher. Da aber der Rückweg zu Fuß ziemlich weit ist und da es hier oben eigentlich ziemlich unwirtlich ist, tummeln sich nur wenige Menschen, die meisten sind Wanderer…
Wir schauen uns den schmutzigen Gletscher an, die vielen Viertausender ringsum – und starten zu einer langen Abfahrt.
Vorher geht jedoch ob der dünnen Luft meinem Hinterreifen die Luft aus… Dann endlich: retour wie rauf, Benjamin lässt rollen…

 

Zurück in Cry d´er werfen sich schon einige Downhiller ins Tal. Wir besorgen erstmal Wasser und schauen zum Lac Tseusier hinunter. Hier oben sind die drei Strecken mit den unterschiedlichen Schwierigkeitengraden überhaupt nicht ausgewiesen. Wir fahren los und geraten in ein Durcheinander von Wegen, die ganz schwierigen Downhillstellen meiden wir. Unten an der Bahn am Bikepark wartet Elisabeth schon und hat sich gut über die Downhiller amüsiert…

 

2 Antworten auf „Wallis 6“

  1. Hi Elmar! Das mit dem Schaltwerk ist repariert und müßte halten. Sollen wir uns am Montag treffen für eine kleine Tour? Ruf uns doch mal an auf unserem Schweizer Handy: 0041 (0)78 9432365
    Viele Grüße,
    Die Martinis

  2. Hallo ihr Urlauber.
    Wir sind auch an unserem Urlaubsdomizil angekommen. Unweit von Crans Montana, ca. 10-15 km Luftlinie in Albinen werden wir unsere schönsten Tage des Sommers verbringen. Hoffe der Benja kann seine Schaltung wieder richten, denn hier brauchst das Teil schon, oder?
    Vielleicht laufen wir uns ja in den nächsten Tagen nochmal über die Füsse, wenn nicht, schönen Resturlaub und bis demnächst dann daheim.

    Gruß
    Elmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.