Cornwall 2017

Die Übersicht
Als Ziel des Urlaubs 2017 war eigentlich Schottland/Skye anvisiert, aber die Koordination von Urlaubsterminen,Flug, Haus-, Auto- und Bikemiete erwies sich dann als kompliziert. So haben wir uns für Cornwall entschieden: ein Cottage für eine Woche, mit der Fähre nach Dover, Hinreise in drei Tagen, alles mit dem Auto (Räder und Essen inklusive). Rückreise an einem Stück in 10 Stunden.
Das hat alles gut funktioniert.
Wir haben den südlichen Zipfel von Cornwall bereist bzw. befahren und auch dort lange nicht alles gemacht und gesehen, was wir wollten

Das Cottage bei Pendeen erwies sich als sehr passend für uns: groß genug, Wiese vor dem Haus, sehr ruhige Lage, Meerblick, guter Ausgangspunkt für Touren.
Bis auf eine Wanderung fanden ansonst Biketouren statt.

Leider gibt es im Netz wenig Infos über fahrbare MTB-Touren, meist nur Bikeparks, die für uns uninteressant sind. Es gibt eben den 1000 km langen Coast Path, der sich rund um die Küste zieht, aber keine Infos, welche Abschnitte schön und gut fahrbar sind. So haben wir es selbst ausprobieren müssen: Bis auf eine kurze Tour hatten wir Glück und die Wege waren zwar oft voll mit Wanderern, aber gut fahrbar, abgesehen von den Treppen, die es des öfteren gab. Lediglich zwei Mountainbiker haben wir die Zeit über gesehen, die den Küstenpfad auch gefahren sind…
Bei guter Vorbereitung können wir Cornwall schon fürs Mountainbiken empfehlen, besonders wegen der fantastischen Landschaft. Wer kann, sollte nicht die Hochsaison wählen…

Das Reisetagebuch
Tag 1: Von Dover nach Worthing
Tag 2: Von Worthing nach Teignmouth
Tag 3: The Old Barn, Pendeen
Tag 4: Cornish Mining
Tag 5: Cape Cornwall
Tag 6: Land´s End
Tag 7: St. Ives
Tag 8: St. Michaels Mount
Tag 9: Lizard Point
Tag 10: Stonehenge

Nachtrag 1: Abends in Cornwall
Nachtrag 2: Living Churchyards
Nachtrag 3: Fotografische Nachlese
Nachtrag 4: Mit der Gopro unterwegs: das Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.