Virtuelle Tourenplanung

Das Tourenfahren ist immer noch das Herzstück unseres Mountainbikerdaseins – neben dem Erledigen von Alltagsgeschäften per Rad.
Touren werden geplant für den Urlaub, sei es in den Bergen, sei es am Meer. Und ab und zu gibt es eine neue Sonntagstour, auch die muss geplant werden (siehe unten!).

Eine Tour planen? Vor vielen Jahren war das noch sehr mühsam und erfolgte über Kartenmaterial. Der passende Kartenausschnitt wurde kopiert (damals noch auf der Arbeit) und die geplante Strecke darauf farbig markiert. Karte und Kopie wurden im Rucksack mitgeschleppt und mussten immer wieder ausgepackt und studiert werden – sehr mühsam, aber einprägsam…

Beispiel Karte:

Dann begann die Garmin-Zeit. Und damit auch die virtuelle Tourenplanung: Auf einer Internetseite, meist GPsies oder Outdooractive, wurde die Tour auf dem Bildschirm geplant und als GPX-Datei abgespeichert und dann oft mühsam aufs Garmingerät übertragen… Wie dann das Abfahren der Touren per Garmin lief, ist eigentlich ein eigenes Thema :-) und wird für einen anderen Beitrag aufgehoben…

Die Planung von Touren am PC wurde nach und nach zur Routine und machte und macht immer noch viel Spaß. Das Ergebnis kann dann angesehen und überprüft werden durch einen virtuellen Flug mit Google Earth. GPSies war und ist immer noch die bevorzugte Software zur virtuellen Tourenplanung. Inzwischen haben sich dort unter nmbiking 428 Touren angesammelt. Wenn eine Tour als öffentlich vom Autor freigeschaltet wird, kann sie von jedem heruntergeladen und nachgefahren werden. Aus der Gpsies-Statistik: meist heruntergeladene Tour: Tour de la Bresse, 155mal, vom 29. Juni 2009…

Ein Beispiel zum Anschauen: die 7Summit-Tour, geplant für M. Pauls Lauftraining, aber auch geeignet für unser Alpencross-Training:

Noch mehr zu GPSies:
Immer noch mein Favorit bei der Planung, u.a. deshalb, weil das Programm einfach zu handhaben ist. Die gewünschte Tour kann Abschnitt für Abschnitt zusammengeklickt werden. Wenn man genaue Ergebnisse haben will, stellt man anfangs „Wegen folgen“ ein und die Linie folgt genau dem Verlauf des gewählten Wegabschnitts. Man kann zwischen verschiedenen Karten wählen, wobei jede Karte ihre eignen Vorteile hat: Hike Bike Map, Sigma Cycle, Sigma Topo, OpenStreetMap, Esri…
Auch sehr sinnvoll: Wenn man die rote Linie über das Höhenprofil bewegt, sieht man die entsprechende Stelle mit Höhenangabe auf der Karte…

Immer öfter wird inzwischen auch Komoot zur Tourenplanung genutzt. Der Vorteil bei diesem Programm: Man kann zwischen verschiedenen Fitnessleveln und Fortbewegungsarten wählen: Wandern, Radfahren, Rennrad, Mountainbike, Laufen… Komoot wählt nach Start- und Zieleingabe eine passende Route aus. Die Routen für Mountainbike haben uns meist überzeugt, sogar begeistert…
Sogar die Wegbeschaffenheit wird angezeigt, was eine sichere Planung erleichtert, besonders im Ausland.

Beispiel für eine Komoottour: die Kirmestour 2017:



Die Sonntagstourenplanung

Viele Sonntagstouren sind auf diese Art am PC entstanden, was aber nicht genügt, denn die besonderen Umstände dieser Touren müssen immer mitbedacht d.h. mitgeplant werden:
Nicht immer fällt es deshalb leicht, sich eine passende Tour für den Sonntag auszudenken. Oft schon beginnt das Suchen und Planen in der manchmal schlafarmen Nacht vorher, was aber nicht der Grund für die Schlaflosigkeit ist.
Vieles gibt es zu bedenken: Wer fährt alles mit? (deshalb sind Zu- oder Absagen sehr willkommen und nützlich!) Wie wird das Wetter sein? (>bei Nässe sollte es weniger rutschige Trails geben)? Wer hat wie viel Zeit? (>Jeder hat mal irgendwann noch anschließend einen Termin) Wie bin ich selber als Geid drauf???
Oft gibt es einen Blick ins Tagebuch, um zu sehen, wo wir die letzten Sonntage unterwegs waren, um keine unnötigen Wiederholungen aufkommen zu lassen.
Manchmal fällt einem auf Anhieb eine Tour ein, manchmal gar nicht – und man lässt es darauf ankommen und einfach rollen und verlässt sich darauf, dass die Ideen unterwegs beim Fahren kommen…

Standbild der jüngsten Sonntagstour:

Nachdem eine Tour fertig auf dem PC geplant ist, wird sie auf die passende App (GPSies, Runtastic oder Komoot) übertragen und dann per Handy während der Tour genutzt…
Ein anderes, folgendes Thema wäre: Tourenguiden in der Praxis- vielleicht demnächst in diesem Theater!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.