Ein feuchter Monat

…war der Februar. Nur gut, dass er so schnell vorbei war. Jetzt muss es besser werden. Die Anzeichen mehren sich. Immer öfter ertönt hoch oben über uns das Geschrei von aus dem Süden zurück kehrenden Zugvögeln. Darauf kann man sich doch verlassen? Oder bringt – wie immer mehr Vogelkundler feststellen – der Klimawandel auch hier die Natur durcheinander? Worauf ist noch Verlass? Na, auf jeden Fall auf das schlechte Wetter, von dem wir im Februar genug ab bekamen.
Auf noch eins ist Verlass: auf den Lauf der Sonne und damit auf die Veränderung von Tages- und Nachtzeiten. Die Alltagsbiker wissen es jedes Jahr neu zu schätzen: Es wird wieder heller morgens. Um ca 7 Uhr (Ankunft in Lebach) ist es schon richtig hell. Bei gutem Wetter sogar noch früher oder noch heller. Das hebt schon etwas die Stimmung…

startbild144.jpg

2 Antworten auf „Ein feuchter Monat“

  1. Schön, dass ihr euch auf den Spaß an der frischen Luft eingelassen habt. In dieser Beziehung wollen wir gern Kinder bleiben. Aber: der zweite Schatz ist etwas schwieriger zu finden…
    Gruß nm

  2. Hallo Norbert,
    ich war heut auf Schatzsuche im Lückner. Hat riesig Spaß gemacht. Ist ne tolle Sache. „ER“ wurde nach einigen Minuten Suche auch gefunden. Einwandfreie, humorvolle Beschreibung und trotzdem gut versteckt. Ich war nicht alleine, und wir waren gut verkleidet(mit Stöcken) als Nordic-Walker unterwegs. Meine Begleitung kannst Du im Büchlein der Schatztruhe nachlesen. Wenn`s Wetter am Wochenende einigermaßen mitspielt werden wir uns auf die Suche des zweiten Schatzes machen……

    mfg : Sheriff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.