Fahrradunfall mit Flüchtlingsrad

Neue Regeln für die Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge
Nach den aktuellen Ereignissen der letzten Samstagswerkstatt müssen wir wohl einige neue Regeln für das Ausgeben von Rädern aufstellen.
Zwei Ereignisse sind der Anlass:

1 Wir mussten in der letzten Werkstatt einem Afrikaner ein Fahrrad verweigern. Nachdem er zweimal beim Ausprobieren von Rädern einen kleinen Unfall mit Kindern auf dem Schulhof gebaut hat, war offensichtlich, dass er keine Fahrpraxis besitzt. Wir haben ihm vorgeschlagen, bei der nächsten Werkstatt ein Training mit uns zu absolvieren und bei Erfolg wird er ein Rad bekommen.
2 So hätten wir im zweiten Fall auch besser reagiert. Bei einem neuen Syrer war es aber nicht so offensichtlich und er hat dann kurz nach Verlassen der Werkstatt leider einen schweren Unfall gehabt: Bericht auf Facebook Lebach:

Schmelz. Am Samstag, 02.06.2018, ereignete sich in Schmelz in der Straße „In der Klaus“ gegen 11:45 Uhr ein Alleinunfall mit einem schwerverletzten Fahrradfahrer. Der 44-jährige, männliche Radfahrer aus Damaskus befuhr mit einem kurz zuvor erhaltenen Fahrrad die abschüssige Straße „In der Klaus“ in Schmelz. Aufgrund einer zu starken Betätigung der Vorderradbremse kam er bei gleichzeitig falscher Einstellung der Höhen von Fahrradsitz und Lenker zu Fall. Er überschlug sich mehrfach mitsamt Fahrrad und zog sich erhebliche Kopfverletzungen und Schürfwunden zu. Er trug zum Unfallzeitpunkt keinen Helm. Ein Fremdverschulden konnte, ebenso wie ein technischer Defekt am Fahrrad, ausgeschlossen werden. Der Mann wurde mit den schweren Verletzungen mittels Rettungshubschrauber ins Winterbergklinikum verbracht.

Seit Bestehen unseres Projekts sind eigentlich keine Unfälle mit unseren Rädern passiert – zumindest nicht bekannt geworden. Jetzt müssen wir uns besser darauf einstellen und einige neue Regeln einführen.

1 Ein Rad bekommt nur jemand, der auch persönlich anwesend ist.
2 Wer ein Rad möchte, muss bestätigen (schriftlich!), dass er Rad fahren kann.
3 Er/sie muss es dann auch auf dem Schulhof bei einer Probefahrt zeigen.
4 Bei Nichtbeherrschen des Rads bieten wir eine Einführung in die Praxis an und ein Training auf dem Schulhof.
5 Wir werden auch verstärkt dafür werben, einen Helm zu tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.