Schatz (3)

Fahrer/innen: mit Benjamin und Thomas K.
Strecke: Schmelz, Lebacher Wald, Hoxberg
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std
Wetter: 10 Grad, starker Wind

Da wünscht man sich den Wind im Rücken. Aber diesen Gefallen tut er uns lange nicht. Über die Schmelzer Höhen bläst er ganz kräftig. Einmal nach dem Fotografieren stecke ich mit einer Hand die Kamera in die Tasche, da erwischt mich eine Böe – und schwups lande ich im Graben. Erst auf Kansas kommt er dann von hinten und schiebt uns in Richtung Schmelz.
Durch den Lebacher Wald geht es rüber zum Hoxberg, dort soll Schatz Nr. 3 versteckt werden. Je höher wir klettern, desto bedrohlicher pfeift der Wind, inzwischen zum Sturm geworden, über unsere Köpfe hinweg. Wir kriechen mit 10 kmh den Berg hoch, er mit 70 kmh.

Am Kreuzweg, der zu den Kaltensteinen hinauf führt, stehen die Stationen kahl und leer am Weg. In eine stelle ich meine Trinkflasche rein, sieht schon freundlicher aus, mache ein Foto – und vergesse sie. Später müssen wir dann wieder den halben Hoxberg hoch, um sie zu holen – ich hatte Durst.
Auf der markantesten Höhe des Hoxberges suchen wir nach einem Versteck für Schätzchen Nr. 3. Gar nicht so einfach. Viele Möglichkeiten sind zu einfach, Unbefugte könnten die Dose zufällig finden – und mitnehmen. Denn diesmal lohnt es sich reinzuschauen und etwas zu tauschen. Ihr findet Kleinteile, die ein Mountainbiker gut gebrauchen kann. Wir brauchen eine halbe Stunde, bis wir zufrieden mit dem Versteck sind. Wer sich auf die Suche macht, muss sich auf eine ähnliche Zeit einstellen…

Informationen über den dritten Schatz gibt es hier

maerz07_1.jpg maerz07_2.jpg

maerz07_3.jpg maerz07_5.jpg

maerz07_7.jpg maerz07_6.jpg

3 Antworten auf „Schatz (3)“

  1. Hallo Norbert,
    war heute mit Wolfgang am Hoxberg unterwegs, um endlich auch noch „Schatz Drei“ zu bergen-kein so leichtes Unterfangen mehr wie bei Schatz 1 und 2. Nach 15 min Kombinieren, Diskutieren, Eruieren und fast Kapitulieren kam endlich die leuchtende Idee zuerst auf der einen Seite und dann mit einem befreienden „Ich hann se !“ auf der anderen Seite…..!?
    Kompliment für die Kopfnuss aber fast kein Problem für 2 alte Hasen.
    Demnächst gibt`s Schätze aus dem Niedtal. Mal sehen..
    Sportliche Grüße aus Siersburg von
    Wolfgang und Francesco

  2. Hallo Horst und andere Schatzsucher!
    Das Verstecken und Feedback bekommen macht mir ebenso viel Spaß wie euch das Suchen. Auch ich könnte mir vorstellen, hauptberuflich Schatzverstecker zu sein. Natürlich immer mit MTB unterwegs. Mal sehen: Über Ostern ist wieder etwas Zeit. Da finden sich bestimmt noch ein paar Kleinigkeiten, um in einer vierten „Schatztruhe“ Platz zu finden und versteckt zu werden… nm

  3. Hallo Norbert,
    gestern waren wir wieder unterwegs einen Schatz zu suchen. Dieses Wagnis kannst du unter “ vom Winde verweht“ abhaken. Nach ca. 50km im heftigsten Gegenwind waren ich und meine Begleiter (Rotwild-Pit und Peter Bu) total kaputt wieder zu Hause…..
    Aber: Die Truhe wurde gefunden, und : Ende gut, alles gut. Trotz der wiedrigen Wetterverhältnissen hat`s mal wieder richtig Spass gemacht. Ich selbst war erst 2-3 mal in dieser schönen Gegend im Hochwald, werde mich aber in naher Zukunft mal öfter mit dem Bike dort hin begeben. Solltest Du in der Lage sein noch weitere 40-50 Schätze zu verstoppeln, könnte ich mir vorstellen die Schatzsuche Hauptberuflich auszuüben. ;-)

    bis auf weiteres… sportliche Grüße : Sheriff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.