3.Tag: S- Charl – Livigno (IT)

5:15 Std. / 50 km / 1600 hm

    Schwer fällt der Abschied vom üppigen Frühstücks-Buffet, doch es lohnt sich. Zunächst auf Schotter und später auf einem wunderschönen Trail überqueren die Transalpenisten den Alpenhauptkamm, yeah. Der Passo Costainas (2251m) ist einer der wenigen vollständig offroad fahrbaren Pässe die über den Hauptkamm führen. Es folgt ein netter Wiesentrail hinab ins Val Müstair. Weiter gehts auf Schotterpisten hinauf ins wildromantische Val Mora auf 2234m. Dem Hochtal mit einer unerklärlichen Magie folgen wir 10 km leicht bergab zwischen mächtigen
    Berggipfeln.

    Am Passo Val Mora wird die grüne Grenze nach Italien überquert. Hier beginnt das Val di Fraele. Bald ist auch der Stausee San Giacomo erreicht. Jetzt trennen uns noch knapp 300 hm vom finalen Flowtrail nach Livigno. Die Federelemente seufzen, die Bremsen glühen und das Adrenalin fließt in Strömen. Mit einer Grinslähmung im Gesicht passieren wir die ersten Parfüm- und Modeshops des zollfreien Livigno. Bella Italia.

(Text: Go Crazy)

Wir sind alle begeistert! Vormittags biken wir durch ein wunderbares, stilles Tal. Die Sonne scheint und wärmt schon. Die Bäche rauschen und glitzern im Sonnenlicht. Es ist herrlich still. Dann folgt eine mäßige Schiebepassage durch eine karge Landschaft mit gutem Rundblick. Auf der Höhe zeigt Walter seine Kletterkünste an einem gewaltigen Findling, der in der Landschaft liegt. Wir folgen einem tollen Trail durch eine Hochebene, der für alle fahrbar ist. Für Go Crazy ist dies eine neue Variante…

Den Abschluss bildet ein nie enden wollender, zum Teil geröllhaltiger Flowtrail bis zum Lago Livigno. In dem touristisch überladenen Ort sind wir untergebracht in einem noblen Spa- und Wellnesshotel: eine neue Welt für den ein oder anderen von uns…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.