Das verlassene Zelt

    Fahrer/innen: allein
    Strecke: Hüttersdorf / Lückner
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 1:20 / 1:00 Std
    Typ/Zweck: Erledigung, Fitness
    Wetter: 6- 14 Grad, bewölkt
    Fotos: Sony rx100 /10 St.
    Rad: Liteville

Animiert durch unsere „Sonntagsarbeit“, geht es nachmittags mit der kleinen Säge in den Lückner. Bevor ich zu der anvisierten Stelle mit dem quer liegenden Baum komme, stoße ich auf ein kleines Zelt, das mitten im Wald steht. Verlassen. Dem Naturfreund, der es benutzt hat, war es wahrscheinlich kaputt gegangen – der Boden ist aufgeschlitzt – und er hat es einfach stehen lassen. Freundlicherweise hat er auch für etwaige Nachfolger noch eine Tüte mit Essensresten da gelassen.

Dann also der Baum. Der Schnitt geht zu, aber ich gebe nicht auf und säge von unten weiter. Die Jacke muss ausgezogen werden. Nach einem Sprung auf den Stamm bricht er gottseidank…
So still wie der Baum gehalten hat, hält auch die Gans still, die malerisch auf einem Ast im Weiher steht und sich putzt. Ganz unruhig und laut – wegen mir? – sind dann die Krähen, die hinter dem Geisweiler Hof über einem Baum kreisen…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.