Die Kunst des (Ein)sortierens

Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge Schmelz
Nachdem am Samstag noch so viele Fahrräder zu uns gebracht worden waren, hieß es heute: Fahrräder checken, beschriften und wieder reinstellen.
Bevor man aber ein Rad sinnvoll prüfen kann, muss erstmal Luft in die Reifen rein, sonst ist keine Probefahrt möglich. Da beginnen die Probleme: Oft hält die Luft überhaupt nicht oder das Ventil ist defekt oder es fehlt ganz.

Dann die Probefahrt über den Schulhof: Funktioniert die Schaltung? Wie reagieren die Bremsen? Brennt das Licht hinten und vorne? Auf einem gelben Zettel werden die Mängel notiert, damit die Mechaniker schon mal eine Orientierung haben. Ganz wenige Räder bekommen von vorne herein das OK, eine weißes Schildchen.
Dann beginnt der letzte Akt: das Einsortieren der Räder in die Werkstatt. Sie müssen äußerst platzsparend aneinander und ineinander gestellt werden. Das kostet Geduld und Nerven…

Einige Räder mussten wir heute vor der Tür stehen lassen, sie müssen entsorgt werden. Da werden wir den Bauhof um Hilfe bitten….


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.