Dicht am Rhein entlang

Berge anschauen wäre schön gewesen, aber da hätten wir eine Plakette gebraucht und das Auto benutzen müssen. Also entscheiden wir uns, von Lisas Wohnung in Schaffhausen aus eine Runde am Rhein entlang zu fahren. Mit dabei sind Lisa und Elisabeth.

Erstes Hochlicht ist wieder der Rheinfall. Der Touriandrang hält sich in Grenzen. Die herab stürzenden Wassermassen treiben Gicht übers Wasser. Die Touristen werden zum Fotografieren in Booten nahe heran gefahren.

Wir schieben an den Buden vorbei und fahren weiter zur Insel Rheinau. Dort ist es relativ ruhig und ein bisschen idyllisch. Mittagspause. Zu unserer Unterhaltung versucht eine Gruppe von Erwachsenen auf dem Wasser mit Stand up Paddeln zurecht zu kommen. Leider fällt keiner ins Wasser. Die von zuhause mitgebrachten Brötchen schmecken trotzdem..

Auf dem Rückweg wollen wir möglichst nahe am Rhein entlang fahren, aber auf der anderen Seite. Wir finden einen schönen Trail, einen Wanderweg, der nicht gesperrt ist. Anfangs ist er recht anspruchsvoll wegen des ständigen Auf und Abs, der geringen Breite und der vielen nassen Wurzeln. Bald wird das jedoch besser und der Trail verläuft direkt am Wasser entlang. Es ist erstaunlicherweise sehr sauber und klar. Das lädt zum Schwimmen ein. Aber ohne Handtuch und Badehose reicht es nur für ein Fuss- und Beinbad…

Nach gut drei Stunden sind wir wieder in Schaffhausen und flanieren noch durch die Altstadt…

Es gibt vorläufig nur ein paar Fotos von Zürich und seinem See, wo wir abends ein Konzert besuchen…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.