Erstmal kehren

Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge
Bevor wir aufbauen und ausräumen, muss die überdachte Fläche von Blättern gesäubert werden. Zig Ahornblätter haben sich hier versammelt und flüstern leise im Wind miteinander. Jetzt dürfen sie auf dem Schulhof weiter machen.

Es wird ein gemütlicher Vormittag, ein bisschen kalt zwar, aber ohne Stress. Zwei Afrikaner aus Saarbrücken bekommen ein Fahrrad und einen Helm – und ein paar Verhaltensregeln. Zwei Flüchtlinge müssen wir wegschicken und sie bitten, in Lebach im Camp nach Rädern zu fragen.
Ein junger Mann aus Eritrea, wohnhaft in Schmelz, kommt uns besuchen, weil er Hilfe beim Deutschlernen sucht. Mal sehen, was wir da machen können.
Semon und Mohammad arbeiten an einem defekten Rad in der Werkstatt. Sie haben heute kalt…
Bei zur Zeit geringem Andrang werden wir nur noch einmal in diesem Jahr eine Werkstatt abhalten: Samstag, 14.12.2019. Und wenn die Nachfrage sich so stabilisiert, gibt es im nächsten Jahr nur einmal im Monat eine Werkstatt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.