Die eisglatte Zugbrücke

    1. Strecke: s. Komoot-Karte
      Dauer/Länge/Höhenmeter: 2:20 Std.
      Typ/Zweck:Sonntagstour
      Wetter: 8 Grad, bewölkt, Regen
      Fotos: Sony rx100 / 14 St.
      Rad: Liteville
      Fahrer/innen: mit Elmar

Na ja, Eis war keines da, aber das Holz der Brücke war feucht und verdammt glatt. Und eine Zugbrücke war´s auch nicht, aber im Mittelalter war es bestimmt eine, die über den Burgraben zur Burg Dagstuhl führte.

Es war fast schon der Endpunkt unserer Sonntagstour, die von unten und teilweise von oben sehr feucht war. Besonders der schöne Weg am Bardenbacher Fels vorbei ist sehr nass und schon ziemlich zertrampelt und zerfahren. Reiter und Mountainbiker sollten eigentlich in der feuchten Jahreszeit auf ihn verzichten. Aber wer verzichtet schon gern freiwillig? Und warum gerade ich?

Und auf die Brücke und Stege rund um die Burgruine Dagstuhl gehören unbedingt Drahtgitter. Aber es muss wohl erst einer stürzen, sich verletzen und die Stadt Wadern verklagen…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.