Am Ferdinandshaus

… warten Nebel und Regen. Und ein paar Grenzsteine und ein altes Kreuz… alles Gründe, um hier inne zu halten. Und zu überlegen, wie es weiter geht. Der Weg zurück nach Scheiden kommt nicht in Frage, also geht es runter bis nach Bergen.

Inzwischen pfeift der Wind ein wenig durch die Wipfel der Fichten, Nebel steht zwischen den Bäumen und es herrscht eine gespenstische Ruhe. Und bis nach Bergen runter nur Wald und kein Mensch zu sehen. Ein bisschen unheimlich und spannend. Wo genau ich rauskommen werde, ist noch unklar.
Am schönen Rodenbach, der mich bis Bergen begleitet, werden noch ein paar Fotos gemacht. Dann geht es die bekannte, oft gefahrene Strecke von Bergen nach Losheim am Stausee vorbei zurück nach Hause.
Da ich allein unterwegs bis, ist nochmal Gelegenheit „mit Puls“ zu fahren. Oft schalte ich den Motor aus, um – gerade auf flachen Streckenabschnitten – den Puls bei 100 zu halten.


Ein paar mehr Infos zum Ferdinandshaus und dem RAD gibt es bei der Tour vom 26.5. 2013

Fahrer/innen: allein
Strecke: Lückner, Losheim, Scheiden, Ferdinandshaus, Bergen, Stausee
Dauer/Länge/Höhenmeter: 3:10 Std. /38 km
Typ/Zweck: Fitness, Sonntagstour
Wetter: 8 Grad, bewölkt,regnerisch
Fotos: Sony rx100 / 20 St.
Rad: Levo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.