Fichtenharz

Neue Vogelstimmen begrüßen einen jetzt im Wald, was ein Gefühl von Frühling aufkommen lässt. Schneereste liegen zwar noch überall und die Wege sind sehr nass, aber die Sonne scheint.
Mein Auftrag heute Morgen: Fichtenharz sammeln. Kein einfaches Unterfangen. Erstmal einen Fichtenwald suchen, das ist leicht. Dann Bäume nach Harz absuchen, das dauert… Dort, wo Bäume aus irgendeinem Grund verwundet sind, tritt Harz aus, das man dann abschaben kann. Es kann auf verschiedene Art und zu verschiedenen Zwecken verwendet werden. Zur Zeit steht „Räuchern“ auf meinem „Programm“:

    Info:
    Von der Heilwirkung des Fichtenharzes
    Räucherungen mit Fichtenharz wurden in Erkältungszeiten, zur Behandlung von Ausschlägen und bei Rheuma empfohlen. Fichtenharz wirkt keimtötend und kann so die Raumluft desinfizieren.
    Das Harz wurde zu Pflastern verwendet und das aus der Fichte gewonnene Terpentin war Bestandteil vieler Salben und Öle zum Einreiben bei Hexenschuss, Rheuma und Gliederschmerzen. Aus den Fichtennadeln wurde ein Honig hergestellt, der ein gutes Mittel bei Erkältungserscheinungen war.
    (http://www.satureja.de)

Fahrer/innen: allein
Strecke: Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: ca 2:00 Std.
Typ/Zweck: Fitness, Erledigung
Wetter: 6 Grad, Sonne
Fotos: Sony rx100 /10 St.
Rad: Levo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.