Opfer für die Flussgötter

Flussgötter? So ein heidnischer Quatsch! An gewissen magischen Orten, wie an einigen Stellen an der Prims, kann man sie sich gut vorstellen. Zwei habe ich „fotografiert“…

Ohne großen Plan und ohne bestimmtes Ziel ging es heute einfach durch die Gegend. Wie so oft lande ich an der Prims. Der Bardenbacher Felsenweg ist leider wegen Windbruch immer noch gesperrt. Vor Wadern gibt es jedoch eine schöne Stelle, da gibt es tolle Flusssteine und zwei Flussgötter. Denen habe ich einen Saarstein geopfert…


Fahrer/innen: allein
Strecke: Nunkirchen, Bardenbach, Noswendel, Nk
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2:00 Std
Typ/Zweck: Fitness und Vergnügen
Wetter: 12 Grad, bewölkt
Fotos: Sony rx100 / 11 St.
Steine: 2 gelegt, einige Rohlinge gefunden
Rad: Levo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.