Schönes entdecken

… ist jeden Tag möglich. Besonders, wenn man mit wachen Sinnen durch die Gegend fährt und ab und zu einmal anhält.

Schön anzuschauen sind die Stromschnellen in der Prims und die weißen Kämme, die dabei entstehen. Schön sind die glatten Flusssteine, die am Uferrand zu finden sind. Schön ist die Pusteblume, die am Wegrand steht…

Was will man mehr? Mehr macht unzufrieden…
Es ist immer wieder herrlich und entspannend, in diesen sonnigen Tagen durch die Gegend zu fahren. Heute ging es von Schmelz aus durch den Lebacher Wald bis nach Primsweiler und von dort aus zu den Weiheranlagen, die sich bis zur Theel hinziehen. In der Nähe des Lebacher Krankenhauses probiere ich nochmal den kleinen Flowtrail aus, den wir damals mit der Mountainbike-Ag der Theeltalschule oft gefahren sind… schöne Erinnerungen…


Fahrer/innen: allein
Strecke: Schmelz, Primsweiler, Lebacher Wald
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2:10 Std
Typ/Zweck: Erledigung, Fitness
Wetter: 18 Grad, Sonne, sehr windig
Fotos: Sony rx100 / 15 St.
Steine: 4 gelegt, Rohlinge gesammelt
Rad: Levo

Eine Antwort auf „Schönes entdecken“

  1. Ei hallo! Mit berichte iwwa bewegtes klares wasser, wellen und schaumkronenkämme rennschd du bei mir jo offene diere in! Sich mit dem boot darauf zu bewegen, mit den kräften der natur zu spielen und tragen zu lassen… das hat was und fehlt mir heute ein bisschen, Vielleicht liegts dran, dass wir menschlein fast ganz aus wasser bestehen, wer weiß? aber frei nach loriot „früher war mehr lametta!“ gilt für mich: früher war mehr boot – heute mehr bike. Auch gut. Sehr gut sogar :)
    Genehme restwoch zusamme, mennt de jörgi ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.