Magere Ausbeute

… bei der fotografischen Jagd auf Kleintiere. Viele Faktoren müssen günstig zusammen kommen, damit ein gutes Foto entsteht. Heute waren die Bedingungen wohl nicht so günstig. Die Ausbeute war sehr bescheiden…

Als Kamera habe ich diesmal die „Dicke“ dabei… An einem der kleinen Weiher hinter Primsweiler beziehe ich Position. Dort hatte ich dieser Tage zwei Frösche fotografieren können. Obwohl ich mich vorsichtig anschleiche, springen trotzdem zwei der grünen Kerle mit einem lauten Platsch ins Wasser und tauchen nicht mehr auf.
Auch Libellen lassen sich nicht auf einem Blatt nieder, lediglich eine ganz dünne, farblose… Nur ein Eichelhäher posiert etwas länger und geduldiger als Model…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.