Die Nebelkrähe

Eigentlich war es keine echte Nebelkrähe, sie saß nur dekorativ im Nebel auf einem toten Geäst. Die echten haben ein graues Gefieder, diese hier war eine rabenschwarze, gewöhnliche Aas- oder Saatkrähe…

Bei feuchter Witterung geht es auf eine kleine morgendliche Tour zur Prims, um Steine zusammeln. Zuerst muss der Nebel ringsum begutachtet werden, dazu fahre ich hoch zu den Windrädern beim Geisweiler Hof…
Inzwischen ist die Prims wegen des Regens wieder relativ hoch, so dass man gar nicht so viele gute Steine findet…

Fahrer/innen: allein
Strecke: Lückner, Schmelz
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1:40 Std
Typ/Zweck: Erledigung/Fitness und Vergnügen
Wetter: 10 Grad, bewölkt, neblig
Fotos: Sony rx100 / 12 St.
Steine: Rohlinge gesammelt
Rad: Levo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.