Erkundungstour im Hochwald

Auf Komoot sehe ich am PC zwei Trails im Hochwald, deren Name mir nichts sagt und die ich scheinbar nicht kenne: Green Wood-Trail und Model-Trail. Also zimmere ich eine Route dorthin zusammen und mache mich auf den Weg…

Hinter Morscholz geht es hinauf in den Hochwald, vorbei an der Hochwaldalm, wo schon Touribetrieb herrscht. Dann beginnt das Suchen…

Komoot funktioniert heute leider nicht optimal: oft verschwindet die Karte oder steht nicht in Fahrtrichtung. Zudem kann man bei der Navigation die Namen der Wege nicht sehen, so dass ich nicht genau weiß, ob ich die Trails schon gefunden habe und wie lange ich auf ihnen fahre.

Aber die Art der Wege zeigt dann, dass es die gesuchten sind: z.B. versteckter Zugang (Wir sind auf dem Weg zum Schimmelkopf schon oft daran vorbei gefahren), steil, Spitzkehren hinunter zum Bach und auf der anderen Seite sehr felsig und wurzelig weiter am Bach entlang. Gekennzeichnet auf Komoot mit Schwierigkeitsgrad S2. Ich bin ein paar Mal abgestiegen. Das ist etwas für Freaks. Beim zweiten Trail, von dem ich vermute, dass er es war, ist es ähnlich.
Dann komme ich ins uns bekannte Wahnbachtal und auf den Wanderweg „Wildnistrail“. Landschaftlich sehr schön, aber auch schwierig zu fahren…
Also puh, viele Wurzeln, viele Felsen, volle Konzentration: spannend und sehr anstrengend – auch oder besonders mit Ebike…

Fahrer/innen: allein
Strecke: Nunk., Morscholz, Schimmelkopf, Wahnbachtal, Konfeld
Dauer/Länge/Höhenmeter: 3:20 Std
Typ/Zweck: Erkundung
Wetter: 20 Grad, bewölkt
Fotos: Sony rx100 / 22 St.
Steine: Rohlinge gesammelt
Rad: Levo


3 Antworten auf „Erkundungstour im Hochwald“

  1. Hallo Norbert,
    mit welchem Navi bist du mit dem Rad unterwegs? Ich nutze das Garmin Edge 1000 mit Komoot und bin nicht so zufrieden damit. Oft zeigt Komoot auch Wege/Trails an wo in Wirklichkeit keine sind.
    Viele Grüße
    Stephan

  2. Hi Marc,

    klar, so was schaue ich mir gern an, die Gegend ist auch toll. Aber für mich inzwischen teilweise zu heftig.

    Aber ich muss inzwischen keinem mehr was beweisen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.