Ähna mimm Gräwwelbeik

findet Anschluss an die Lückners, die auf ihrer Sonntagstour sind. Von Langheck kommt er flott heruntergebraust, erkennt uns – und bleibt bei uns – trotz Gravelbike…und jetzt geht es für ihn etwas gemächlicher zu…

Die Lückners sind seit langem wieder in etwas größerer Besetzung unterwegs auf ihrer traditionellen Sonntagstour. Geid NM bemüht sich immer, je nach Zusammensetzung der Gruppe eine passende und interessante Tour zusammen zu stellen. Meist soll sie sehr traillastig sein. So auch heute. Höhepunkt ist der Drei-Buchen-Trail oberhalb von Primstal.

Nachdem alle heil unten angekommen und ihren Durst an der Wyncheborne gestillt haben, gibt Jörg R. eine längere Radfahrergeschichte zum besten.
Ein neuer, anfangs sehr zugewachsener Trail bringt uns nach Überroth und dann – ähnlich wie gestern – hoch zum Krummenstein. Jörg darf sich ihn ansehen, denn den kennt er noch nicht. Wir fahren weiter bis nach Höchsten, wo wir Jörg dann loswerden, denn seinem Gräwwelbeik ist die Luft ausgegangen – und er käme allein klar… So fahren die Lückners nach Hause…

Fahrer/innen: mit Mark, Jörg, Elmar, Walter – und Jörg R.
Strecke: Schmelz, Roter Klupp, Primstal, Überroth, Scheuern. Höchsten
Dauer/Länge/Höhenmeter: Daten und Strecke siehe Komoot unten…
Typ/Zweck: Sonntagstour
Wetter: 22 Grad, bewölkt, sonnig
Fotos: Sony rx100 / 20 St.
Steine: %
Rad: Levo


Jörgs Plattfuß auf Höchsten (Bildquelle: bikeraceinfo.com/ Romain Maes, 1935, Tour de France)

Eine Antwort auf „Ähna mimm Gräwwelbeik“

  1. Gut beobachtet, Jörg verkörpert noch den Geist der wahren Tour, die es heute nicht mehr gibt. Wer sich unterwegs helfen lässt wird disqualifiziert oder bekommt eine Zeitstrafe. Beeindruckend. Und beeindruckender Fahrstil übrigens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.