Tourspaß mit Abstrichen

Eigentlich war das Ziel dieser Tour der Dollberg, der höchste Berg im Saarland. Leider ist inzwischen die Zufahrt über den Hunsrücksteig dorthin für Radfahrer verboten. Das soll vermutlich dem Wandertourismus zugute kommen. Nach den vielen Jahren, wo wir schon dorthin fahren, ist das etwas enttäuschend und ärgerlich…

Positiv zu Beginn der Tour: Der Weg entlang des Bardenbacher Felsens ist endlich wieder frei. Fast ein halbes Jahr mussten wir auf ihn wegen umgestürzter Bäume verzichten.
Oberhalb von Kastel werden neue Windräder gebaut, so dass der Weg über die Höhe wegen des Lastwagenverkehrs und der breiten, geschotterten Wege keinen Spaß macht…
Wir fahren in Nonnweiler dann von unten zur Staumauer des Trinkwasserspeichers hoch und werden von einem tiefblauen See empfangen. Eine gute Gelegenheit, auf einer Bank mit Seeblick Mittag zu machen.

Da uns der Weg zum Dollberg verwert war, nahmen wir einen anderen, auch ganz schönen zum Ende des Sees, zum Züscher Hammer, und kehren von hier aus zur Staumauer zurück.
Der Rückweg verläuft etwas anders als der Hinweg: zuerst durchs Tal bis Kastel und Primstal, dann über die Höhen bis Vogelsbüsch.
Die Sonne brennt zwar, aber wir fahren viel durch schattigen Wald…

Fahrer/innen: mit Elisabeth
Strecke: Bardenbach, Primstal, Nonnweiler, Stausee
Dauer/Länge/Höhenmeter: 6:00 Std / 70 km
Typ/Zweck: Fitness und Vergnügen
Wetter: 17 – 16 Grad, sonnig
Fotos: Sony rx100 / 23 St.
Steine: 2 gefunden
Rad: Levo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.