Fahrradwerkstatt nach Vorschrift

Es ist unsere erste Werkstatt für Flüchtlinge in der Corona-Zeit. Die Veranstaltung musste bei der Gemeinde bzw. Ortspolizeibehörde beantragt und genehmigt werden. Voraussetzung war ein schriftlich vorgelegtes Hygienekonzept:

Hygienekonzept
für die Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge
Schulhof Grundschule Schmelz, Saarbrückerstr

1 Die Kontakte finden nur im Freien statt.
2 Die Mechaniker und die Besucher tragen Mundschutz.
3 Zwischen den Personen wird auf einen Abstand von zwei Metern geachtet.
4 Alle anwesenden Personen werden in eine Liste eingetragen.
5 Desinfektionsmittel und Handschuhe werden benutzt.
6 Hinweisschilder werden aufgehängt.
7 Der Arbeitsbereich für die Mechaniker wird abgesperrt und ist für die Besucher nicht zugänglich.

Als wir ankommen, sitzen schon die ersten Kunden auf dem Schulhof: zwei Afrikaner. Wir bauen schnell auf, sperren einen Arbeitsbereich ab und schon kann es losgehen… Später kommen noch mehr Flüchtlinge, die Räder zum Reparieren bringen. Um 10 Uhr sind dann auch Mohammad und Semon da, die etwas fachkundig helfen. Habteab dolmetscht -und lernt Deutsch.
Pastor Linnartz kommt auch zu Besuch und bringt als Geschenk einige Kerzen mit. Getränke und Sitzplätze bieten wir diesmal nicht an. Ein Fahrrad wird noch gebracht.
Und Mohammad, ein Deutschschüler und Helfer aus aus der frühen Flüchtlingszeit, kommt sich verabschieden, er zieht mit Familie nach NRW…
Vielen Dank nochmal an die Helfer: Habteab, Mohammad und Semon!
Nächste Fahrradwerkstatt f F: Sa, 01.08.20


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.