Die laute Burg

Fahrer/innen: mit Uwe, Sebastian, Klaus, Oliver, Dennis und den Limbachern Fränky, Klaus und Andreas
Strecke: Losheim, Britten, Hundscheider Weiher, Vogelfelsen, Saarhölzbach, Mettlach, Montclair, Brotdorf, Rimlingen, Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 4,5 Std / 75 km / 1100 hm
Wetter: 10-17 Grad, Sonne

Das tolle Wetter ist kein Aprilscherz. Da verschmerzen wir es sogar, dass es Bike Aid nicht mehr gibt (alpencross.com am 1.4.). Wir machen uns auf zu einer langen Tour. Elisabeth und Marita dürfen heute wegen eines dicken Fußes langsamer fahren – und wir etwas schneller.
Die klassische Tour führt uns zu einigen touristischen Highlights im Saarland: Losheimer Bach, Hundscheider Weiher, Vogelfelsen, Holzbrücke Saarhölzbach, Saar, Wendalinuskapelle, Staustufe Mettlach und natürlich zur Burg Montclair.

Viele Mountaibiker bzw. Gruppen sind unterwegs. Wer bei den diversen Cups und Marathons, von denen es in der Umgebung inzwischen nur so wimmelt, mitmachen will, muss spätestens jetzt den Winterspeck runterarbeiten. Das tun wir auch. Auch die riesige Orscholz-Mettlacher Truppe um Patrick und Thorsten ist wieder unterwegs. Gottseidank wollen sie nicht auch noch auf die Vogelfelsen-Plattform, da hätte der Platz nicht mehr gereicht. Sie sind auf dem Weg nach Losheim. Unter der Führung von Klaus treten Uwe, Oliver und Sebastian den Rückweg an.

Der Rest rollt den Berg hinab bis nach Saarhölzbach. Dort verschwindet gerade ein Pulk Merziger Biker um die Ecke. Es reicht gerade noch für ein Hallo. Alle sind heute so schnell unterwegs … Die Saar fließt braun dahin, zumindest stinkt sie diesmal nicht. An der Kapelle schaut Andreas nach seinem Umwerfer, der will nicht mehr so richtig. Flach geht es an der Saar entlang, bis wir endlich wieder steigen können: hoch zur Burg Montclair. Dort machen wir uns schnell auf den Weg zum Klo (kostet nichts), nicht um Wasser zu lassen, sondern um Wasser zu fassen. Unsere Flaschen sind inzwischen leer. In der Burg herrscht schon Ausflugsverkehr, Kinder tollen herum…

Ein kurzer Abstecher zum Kloster St. Gangolf und der dicken Eiche muss sein. Sie steht noch, ist immer noch hohl. Doch man konnte sie gar nicht gut fotografieren: Sie ist von Autos zugeparkt. Und die stören die Würde des alten Baums. Im Klostergarten blühen schon ein paar Bäume und die Beete sind schon geharkt.

Ein langer Rückweg mit ekligen Steigungen steht uns bevor, das Wetter ist jedoch so genial, dass wir es alle ganz gut schaffen. Kleines Schmankerl am Schluss – wie bei einem richtigen Marathon: noch ein kniffliges Singeltrailstück (Schluchtenweg).

april07_1.jpg april07_2.jpg

april07_3.jpg april07_4.jpg

april07_5.jpg april07_6.jpg

april07_7.jpg april07_8.jpg

april07_9.jpg april07_10.jpg

Unter „Stille Burg“ gibt es noch neue Fotos…

3 Antworten auf „Die laute Burg“

  1. Tach!
    Wieder mal schöne Bilder! da sieht man dass die Tour Spass gemacht hat. Auf dem Bild mit dem Vogelfelsen sind wir auch drauf! Benjamin und ich düsen da grade unten an der Saar entlang…grins..
    Tschö
    Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.