Eisisch unn newwelisch

Super Weihnachtswetter: eisig kalt und neblig. Da frieren einem die Finger ab und Weihnachtbeleuchtung sieht man auch keine. Wozu also losfahren…

Siehe Ritual und Routine! Es geht jedenfalls nach Auschet hoch. Es herrscht kaum Verkehr, da kann man gemütlich die Umgehungsstraße passieren. Auf dem Weg hoch nach Auschet rollt man über zugefrorene Rinnsale. Weit kann man nicht sehen, wozu auch… Auf der Höhe ist der Nebel schön dicht, vom Ort Nunkirchen sieht man gar nichts. Ich fahre noch ein Stück den Achathöhlentrail runter und natürlich wieder hoch, denn er ist leider eine Sackgasse…
Bald sind die Finger taub vom Rein in die.. und Raus aus den Handschuhen (wegen der Fotos) und es geht zurück in die warme Bude…


Fahrer/innen: allein
Strecke: Auschet, Nunkirchen
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1: 20 Std
Typ/Zweck: Fitness und Vergnügen
Wetter: 0 Grad, Nebel
Fotos: Canon sx730 HS, 15 St.
Rad: Levo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.