Wasser sparen

Wieder entdeckt auf diesem Blog: einen satirisch gemeinten und aufbereiteten Text übers Wassersparen. Nachhaltigkeit auf dem Mountainbike! Zur Nachahmung nicht unbedingt empfohlen…

Alles wird teurer, auch unser Trinkwasser. Aber zur Zeit bekommen wir das lebenswichtige Nass in großen Mengen umsonst von oben. Für ökologisch engagierte Mountainbiker oder auch Centfuchser bieten sich jetzt echte Sparmöglichkeiten.

Schon die Hinfahrt zur Arbeit lässt sich hervorragend nutzen, um teures Wasser zu sparen: Zähneputzen während der Fahrt. Die Zahnbürste wird zuhause schon mit der bevorzugten Paste präpariert (etwas fester als üblich aufdrücken!) Mit einem Klettverschluss kann sie am Lenker fixiert werden. Der Regen weicht sie schon mal gut ein. Nun heißt es: Zunge rausstrecken und Wasser sammeln. Ist ausreichend vorhanden, kann geputzt werden. Auf ebener Strecke kann man schon mal eine Hand vom Lenker lassen. Zum Ausspülen der Mundhöhle muss wieder fleißig Wasser gesammelt werden. Zur Not kann auch das Restwasser aus der Trinkflasche von gestern benutzt werden. Falls man vergessen hat, am Vortag damit die Blumen im Wohnzimmer zu gießen.
Eine enorme Einsparung von Wasser verspricht dann der Rückweg von der Arbeit. Verschwitzt und stark riechend zu Hause anzukommen, ist auch nicht so toll. Also ist Duschen auf dem Nachhauseweg angesagt. Es regnet seit Tagen recht kräftig. Das ist eine einmalige Gelegenheit! Handtuch und ökologisches Duschgel haben wir natürlich dabei. Jetzt heißt es: nicht zimperlich sein und runter mit den Klamotten, Oberkörper frei. Dazu darf angehalten werden. Die Kleider werden im Rucksack verstaut und der Körper schön eingeseift, sobald er einigermaßen feucht ist. Wer keine Angst hat ohne Helm zu fahren (Sicherheitsfanatiker weghören!), kann sich auch noch den Kopf einseifen. Und dann fix rauf aufs Rad und durch den Wald geradelt. Der starke Regen spült innerhalb weniger Minuten den Schweiß, den Stress und allen Kummer hinweg. Regenhose vorher enger schnüren!
Zum Abtrocknen und Anziehen darf angehalten werden. Den Zeitverlust hat man schnell wieder aufgeholt.

Selber habe ich das Wassersparen jetzt für die nächste Zeit eingestellt, nachdem ich meine Lungenentzündung einfach nicht mehr loswerde. Ich weiß gar nicht, wieso ich die bekommen habe, wahrscheinlich hat mich jemand angesteckt…
Was einem auf einer abendlichen Regenrunde für seltsame Ideen kommen können…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.