Unter der Rinde alter Bäume

… findet man mannigfaltiges Leben. Hier krabbelt und kriecht es – trotz fehlender Wärme, doch die Natur spürt, dass es damit nicht mehr lange dauern kann…

Am Geisweiler Weiher stehe und liegen viele alte morsche Bäume. Wenn man ein Stück alte Rinde abhebt, kann man neues und altes Leben beobachten…
Auch die Waldanemonen sind schon da, halten sich aber noch etwa zurück…

Dann erkunde ich ein Waldstück, durch das eine alte Rückespur führt. Die lohnt es sich frei zu räumen. Am Ende bzw. am Anfang steht ein alter Grenzstein – ein gutes Zeichen…


Fahrer/innen: allein
Strecke: Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1:30 Std
Typ/Zweck: Fitness und Vergnügen
Aufbruch: 11:30 Uhr
Wetter: 5 Grad, bewölkt, windig
Foto: Canon, 9 St.
Rad:Liteville

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.