Die Wadrill-Tour

Die Idee war: zur Grimburg unter Einbeziehung des schönen Wadrilltals. Ein Teil der Strecke, nämlich das oberhalb des Wadrilltals ab der Hochwaldalm, muss noch nachgearbeitet und verbessert werden. Da war zu viel Teer dabei…
Ansonsten ist diese Varainte recht attraktiv und vor allem abwechslungsreich. Ein paar Stationen:
– Bardenbacher Fels
– Noswendler Bruch mit Verlängerung bis Morscholz
– Aufstieg hinter Morscholz mit sehr schöner Aussicht
– das Millematze-Kreuz (leider Teil der Teerstrecke)
– das Wadrilltal…

Kurzer Aufenthalt und kleine Pause auf der Grimburg…
Den Rückweg nehmen wir durch Wadrill, Wedern, Wadern – und wie die Namen der Orte schon verraten: Es geht immer an der Wadrill entlang, oft durch schöne breite Wiesentäler


Zwei Fotos stammen von Jörg!

Fahrer/innen: mit Mark, Walter, Jörg und Hannah
Strecke: Nunkirchen, Noswendel, Morscholz, Grimburg, Wadern, Bardenbach
Dauer/Länge/Höhenmeter: 4:00 Std / 55 km / 900 hm
Typ/Zweck: Sonntagstour
Aufbruch: 8-12 Grad, bewölkt, sonnig, windig
Foto: Canon, 16 St.
Rad: Levo

Eine Antwort auf „Die Wadrill-Tour“

  1. Hi chef, scheen rund heut mol widda! Und dank für deine mühen, immer wieder was neues zu suchen, rauszukramen und uns uffem silwertablett zu serviere ;)
    Und wegen den teerstücken: weißt ja, mich stört sowas nicht. Ich kuck natürlich auch runter und denk: naja, schnöder asphalt… :(
    Doch dann kuck ich wieder hoch und denk boah, geiler hochwald- scheenes frisches grün, liewe leut, die schwarz perle rollt wie eine junge göttin und verbreitet pures wohlgefallen :)) und dann, dann iss der blöde teer wieder völlig weg und unbedeutend. Ha! wenn dat kenn cleveres schnippche iss, dann wäs ichs aach net. awa nix wisse kann ich halt aach zimmlich gudd :)
    scheen woch zesamme! wünscht de jörgi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.