Der wilde Saubach

Der Saubach scheint unterhalb von Höchsten zu entspringen und bekommt bald Gesellschaft vom Hambach, bei Lebach verschwindet er in der Theel…

Schon vor vielen Jahren war die heutige Strecke ein kleines, weil oft wegloses Abenteuer. Von Höchsten kommend muss man einen Trampelpfad suchen, der hinunter zum Saubach führt. Den finde ich nicht mehr und muss querfeldein durch den lichten Wald schieben. Bald treffe ich auf den gesuchten Pfad. Nach oben hin scheint er zugewachsen bzw auch verschwunden zu sein. Bald kommt der Einstieg zum alten Gresaubacher Steinbruch. Viel Wildnis überall. Der Steinbruch ist noch zu erkennen. Vor Jahren stand noch Wasser auf seinem Boden, heute ist da nur noch Sumpf – und Müll…
Bis in den Ort geht es an dem wilden, sich frei bewegenden Saubach entlang. Vor dem Ort kann man rechts in den Hambachpfad einbiegen, ein Trail, der zum gleichnamigem Bach führt. Leider verliert sich der Weg Bachlauf aufwärts bald in der Wildnis…


Fahrer/innen: allein
Strecke: Schmelz, Höchsten, Gresaubach
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2:10 Std
Typ/Zweck: Fitness und Vergnügen
Aufbruch: 11.30 Uhr
Wetter: 10 Grad, bewölkt, regnerisch
Foto: Canon, 14 St.
Rad: Liteville

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.