Durchs Forstelbachtal

Eine Ferienaktion für die Enkelkinder bringt uns zum „Hunnenring“. Den Rückweg von dort trete ich mit dem Rad an und kann so eine neue Strecke erkunden, einen neuen Rückweg für die Hunnenring-Tour.

Auf den alten Steinen
Vom Parkplatz am Keltenpark (leider wegen C und Renovierung geschlossen) steigen wir zum Ringwall auf, ein steiler anstrengender Weg. Steine nehmen wir keine mit


Der neue Rückweg
Unterhalb des Stausees beginnt ein Trail, ein Teilstück des H-Steigs, der durchs schöne Forstelbachtal bis nach Hermeskeil führt: sehr schmal, sehr wurzelig, lange am Bach entlang – sehr anstrengend. Für mich mit Ebike gerade noch zu machen…
Vor Hermeskeil schaue ich mir noch eines der dort gefundenen Hügelgräber an, aber mehr als Hügel ist nicht zu sehen. Dann geht es über Forstwege und Teersträßchen an Gusenburg vorbei zum Benkelberg. Die Grimburg lasse ich rechts liegen. Hinter Sitzerath stoße ich auf einen neuen Trail, der zum Schlittchenwald führt.
Von hier aus gibt es nichts Neues mehr zu sehen und zu berichten…


Fahrer/innen: allein
Strecke: Stausee Nonnweiler, Förstelbachtal, Hermeskeil, Gusenburg, Benkelberg, Sitzerath, Löstertal, Schlittchen, Rathen, DAgstuhl, Bardenbach
Dauer/Länge/ Höhenmeter: 3:30 Std / rd 50 km / 700 hm
Zweck: Erkundung, Fitness und Vergnügen
Aufbruch: 12.00 Uhr
Wetter: 8-15 Grad, bewölkt, sonnig
Foto: Canon, 22 St.
Rad: Levo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.