Im Neuschnee

Lukas wollte gern noch eine lange Tour machen. Und die bekam er heute. Es geht hoch hinauf bis in den Neuschnee…

Und den gibt es auf 2000 Meter Höhe. Dort, wo sich in zwei Monaten die Skitouristen tummeln werden. Jetzt ist es hier oben herrlich still, nur ein paar Arbeiter sind schon dabei, die Saison vorzubereiten. Gnädigerweise bedeckt der Neuschnee die hässlichen Wunden, die man hier oben der Landschaft zugefügt hat. Oder man muss sich von der Bergkulisse des Mont Blanc ablenken lassen…
Der Weg hinauf ins Gebiet des Mont Joly ist sehr abwechslungsreich und auch sehr anstrengend. Die Wege sind leider noch sehr nass vom Regen und teilweise sehr steil. Und die Steine im Weg werden auch immer dicker… Gegen Mittag erscheint die Sonne kurz am Himmel, aber die herum ziehenden Wolken geben ihr nicht viel Raum.
Als wir die 2000m Höhe erreichen, umgibt uns nur Nebel. Es wird eine kurze, kalte Mittagspause. Die Abfahrt ins Tal ist auch nicht immer ein Vergnügen. Oft müssen wir schieben, weil die Kuhtrails zu steil, schmal und schmierig sind…Aber immer wieder gibt es wunderbare, gut fahrbare Trails, besonders später am Bach entlang. Und schon wird es wieder steinig und ruppig, so dass uns bald die Handgelenke schmerzen…


uf b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.