Mont Blanc 2021 – Fazit

Zum ersten Mal sind wir im Herbst 2021 in den französischen Alpen zum Mountainbiken. Elisabeth und Lukas mit Familie sind dabei. Unser Ferienhaus steht in Sichtweite des Mont Blanc. Mit 4800m ist er der höchste Berg der Alpen. Hoch kommen wir da natürlich nicht, aber wir wollen mit dem Rad ziemlich nah heran fahren.

Schon die ersten Touren zeigen, dass es hier etwas anders ist, als wir es von den Alpen gewöhnt sind: wenige, relativ flache Hochtäler, weniger Trails als erwartet, dafür enge Täler, sehr steile Wege, oft mit Geröll übersät, die den Up- und Downhill schwierig machen.
Die „Tour de Mont Blanc“ (TMB), der Wanderweg rund um den großen Berg, ist jedoch mit dem MTB befahrbar. Er ist auch gut ausgeschildert und wegen seiner Kulisse und Panoramen weltweit bekannt. Mit entsprechend viel „Verkehr“ ist deshalb zu rechnen. Jetzt im kühlen, verregneten Herbst war das nicht so…
Wir konnten in diesem Herbst nur die Gegend um Chamonix (Unser Standort war Saint Gervais Les Bains), vielleicht sieht es auf der italienischen oder schweizerischen Seite des Mont Blanc anders aus…

Jedenfalls waren die Touren, immer mit Blick auf den gewaltigen, vereisten Buckel des Mont Blanc abwechslungsreich und sehr spannend. Was es hier häufiger gibt, sind angelegte Bikeparks mit flowigen Abfahrten. Eine konnten wir ausprobieren und haben es genossen…

Die übersicht:

1 Mit dem MTB auf dem TMB
2
Auf dem Mont Arbois
3 Am Lac d´Annecy
4 Eine fiese Wolkentour
5 Im Neuschnee
6 Am Gletscher

Noch ein paar unveröffentlichte Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.