Zum Phare du Kermovan

Es ist die erste „richtige“ Tour in diesem Bike-Urlaub: im Regen fahren wir los und kommen bei strahlendem Sonnenschein zurück. Typisch für das wechselhafte Wetter in der Bretagne…

Ziel ist der Leuchtturm von Kermovan, gelegen auf einer Halbinsel in der Nähe von Brest. Der Hinweg führt anfangs über Land: regnerisch, grau, Bauernhöfe, breite Feldwege…
Als wir wieder zum Meer kommen, wird es interessant. Wir nehmen ein Stück des GR34 unter die Räder, zum Teil so steil, dass wir schieben müssen, dafür eine tolle Aussicht. In der Nähe des Leuchtturms machen wir Mittag mit Blick auf einen kleinen Hafen.
Der Rückweg – jetzt bei immer besser werdendem Wetter – führt fast nur über den Großen Küstenwanderweg, zum Teil auch über ausgewiesene MTB-Wege. Oft müssen wir schieben, auch weil die Wege zu sandig sind zum Fahren. Natürlich machen wir oft Pause, nicht zum Verschnaufen, sondern zum Schauen. Dieser Küstenweg ist wirklich der Hammer. Wir haben ihn 2019 schon kennen- und lieben gelernt. Tolle Fernblicke, auch aufs blaue Meer…
Menschen sind kaum unterwegs, Mountainbiker noch weniger…
Elisabeth hat mit einer zweiten Kamera auch Fotos gemacht – so ist die Aufbereitung der Tour für mich anstrengender als die Tour selbst. Aber was tut man nicht alles für die Erinnerung und die Leser- und Guckerschaft…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.