Linsensuppe

Tour vom 13.4.07

Fahrer/innen: mit Elisabeth
Strecke: Miesbach, Schliersee, Spitzingsee (1100m), Rotwandhaus (1765m), Soinsee, Geitau, Fischbachau, Elbach, Hundham, Wörnmühl, Parsberg, Miesbach
Dauer/Länge/Höhenmeter: 6 Std / 70 km / 1700 hm (geschätzt)

Für den nächsten Tag haben wir uns ein fast „hochalpines“ Ziel gesteckt: das Rotwandhaus auf fast 1800m. Gemütlich gehen wir es an: über den Schliersee, kaum Betrieb. Herrliches Wetter. Unfreundliche Mützenbiker, die wir nach dem Weg fragen, weil wieder mal die Beschilderung nicht so eindeutig war. Ein freundlicher, langhaariger Zivilist hilft uns dann weiter mit genauen Informationen.
Hinter dem Ort Schliersee kurbeln wir die Alte Spitzingstraße hoch. Es gibt zwar auch einen Wanderweg zum See, aber dessen Beschaffenheit kennen wir eben nicht. Den letzten Kilometer zum See muss man leider über die viel befahrene Autostraße nehmen. Wir umrunden den kleinen See und finden an seinem Ende die Zufahrt zum Rotwandhaus. Eine Stunde geht es bergauf, anfangs mit mäßiger Steigung, gegen Ende drehen die Räder auf dem Schotter schon mal durch. Viele Wanderer sind nicht unterwegs. Bald kommt das Rotwandhaus in Sicht. Links davon erhebt sich die Rotwand, rechterhand eröfffnet sich ein phantastischer Blick über ein endloses, weißes Gipfelmeer. Auf der Hütte herrscht kaum Betrieb, wir finden ein warmes Plätzchen draußen auf der wettergegerbten Bank und gönnen uns eine Linsensuppe und ein Bier. Dass wir diese Stärkung bald dringend brauchen würden, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht…

Fortsetzung fogt!

miesbach07_12.jpg miesbach07_13.jpg

miesbach07_14.jpg miesbach07_15.jpg

miesbach07_16.jpg miesbach07_17.jpg

Eine Antwort auf „Linsensuppe“

  1. Hallo zur alten Spitzingseestraße und Wanderweg. Ca. 200 m bevor ihr auf die Spitzingseestraße kommt zweigt ein Forstweg ab. Dieser führt bis zur Stockeralm, was ca. 500 m sind. Kein Wirtsbetrieb. Von dort geht der Wanderweg los. Ziemlich schmal für diejenigen mit viel Kraft guter Kondition zur hälfte fahrbar. Der Rest ist schiebe Strecke.
    Zusammengefasst wer sich die vielbefahrene Straße sparen will und den Wanderweg nimmt muß ca. 20 min. mehr Zeit einplanen. Man kommt dann genau am Spitzingsattel wieder raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.