Astbremsen

Fahrer/innen: allein
Strecke: Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1,5 Std
Wetter: 16 Grad, bewölkt

Der Wind der letzten Tage hat sie massenweise im Wald verteilt. Mindestens achtmal springt ein Ast ins Rad. Doppelt so oft bücke ich mich, um die Äste und andere aus dem Weg zu räumen. An zwei Stellen bin ich sogar länger beschäftigt. Das garantiert das Fahrvergnügen für die nächste Zeit.

Allein unterwegs. Das lenkt nicht ab. Faszinierend: der Geruch, besser der Duft. Himmlisch und erdig zugleich. Atmen ist ein Genuss. Kein Mensch unterwegs an diesem Abend. Nur ein Eichhörnchen flitzt über einen Baumstamm und macht sich dann schnell unsichtbar.

mai07_32.jpg mai07_31.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.