Karwendel 2007/4

3. Tag: Von der Gernalm nach Mittenwald

 

Mit vollem Bauch

 

Blick aus dem Fenster: Reif auf der Wiese, die Bergspitzen sind schon rot von der Sonne gefärbt… Das opulente Frühstück war – zumindest bei mir – ein Fehler. (Ein Frühstücksbuffet ist auch eine zu große Verlockung) Direkt hinter der Gernalm geht es sehr steil hoch, freundlich heller Schotter. Bald wird er verflucht. Der Magen ist noch am Verdauen, nichts geht mehr so früh.
Wir passieren einen Wanderopa, der an der Gernalm vorbei marschierte, als wir gerade aufstanden. Jetzt haben wir ihn nach einer halben Stunde Fahrzeit eingeholt. Ja, ja, die Radler… Das Plumsjoch entschädigt für die morgendliche Mühe: Panorama 360 Grad. Unter uns liegt wie ein Puppenhäuschen die privat bewirtschaftete Plumsjochhütte. 20 Schlafplätze, 1 Plumsklo. (Leider kein Foto gemacht, Akkus leer) Der Hüttenkater ist zum Spielen aufgelegt und wartet wohl auf die ersten Kunden. Wir sind keine, sondern haben es etwas eilig und lassen es den Berg runter laufen, an Menschen, Hunden, Mountainbikern und Radlern vorbei. Auf der Mautstraße zur Engalm: ein Auto am anderen. Es ist Sonntagmorgen, schönes Wetter…

 

Wir haben noch sechs Stunden Rückfahrt vor uns und brettern flott über Hinterriss, Vorderriss, Wallgau und Krün zurück nach Mittenwald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.