Hinter Gittern

Fahrer/innen: mit Andrea und Tino
Strecke: Lückner, Dellborner Mühle, Lannenbachtal, Teufelsfelsen, Tiergehege Rappweiler, Weiskirchen…
Dauer/Länge/Höhenmeter: 3 Std / 45 km / 800 hm
Wetter: 18 Grad, sonnig bis bewölkt

„Endlich“ wieder schönes Wetter. Die Wege sind noch ziemlich nass. Der Hintern ist es auch bald. Wir fahren hoch Richtung Scheiden und biegen dann zum Tiergehege Rappweiler ab. Es gibt einen Schleichweg, da kommt man von hinten ins Gehege rein. Ein paar Tiere schauen wir uns an. Die meisten haben hier oben viel Platz. Einige leben leider hinter Gittern. Ein Pferd beißt einem anderen ins Genick. Der Waschbär lässt nur seinen gestreiften Schwanz aus dem Häuschen hängen. Papa Bison hat sich niedergelegt und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Gut so, Alter! „Hinter Gittern“ weiterlesen

Im Schneckentempo

Fahrer/innen: allein
Strecke: Münchweiler, Weierweiler, Weiskirchen, Thailen, Nunkirchen
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1,5 Std
Wetter: 12 Grad, leichter Regen

Passend zum Ziel der kleinen Runde und zum Ende einer nervigen Arbeitswoche: das Schneckentempo. Der leichte Regen stört nicht. Er lockt die Schnecken hervor. Eine Weinbergschnecke soll es sein, die kann man nämlich anfassen. Erst nach einer guten Stunde zeigt sich eine am Wegrand. Wir wechseln die Plätze: Weg und Bike. Jetzt heißt es Geduld haben. Sie sitzt auf dem Sattel – und lässt sich Zeit, bis sie wieder aus ihren Haus heraus kriecht und die Antennen ausfährt. Plötzlich rutscht das Rad etwas weg „Im Schneckentempo“ weiterlesen

Hundert Prozent

Fahrer/innen: mit MTB-AG
Strecke: Lebach, Großer Horst
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1,5 Std
Wetter: 8 Grad, bewölkt, regnerisch, windig

…Steigerung! Diesmal fahren zwei Unentwegte der MTB-AG mit. Das Wetter ist nicht gerade einladend: leichter Regen, stürmischer Wind. Wir fahren rüber zum Großen Horst. Andächtiger Halt an der Dicken Eiche, 350 Jahre alt. Auf Trails geht es hoch zum Steinbruch mit Blick in die geschäftige Tiefe. Zentimetergroße Caterpillars baggern und schaben in der Grube herum. „Hundert Prozent“ weiterlesen

Klatschmohn

Fahrer/innen: allein
Strecke: Lückner, Wahlen
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1,5 Std
Wetter: 15 Grad, bewölkt

Keiner quatscht einem die Ohren voll, keine Bremse quietscht, keiner schnauft – allein mit sich und der Welt. Ein großer Vorteil der Alleingänge: Man ist nicht durch Gespräche abgelenkt, sondern der Blick ist frei für die Natur oder was von ohr übrig geblieben ist. Diesmal fällt mir der Klatschmohn auf. Eine Blume, die Erinnerungen an die Kinderzeit weckt. Da gab es massenweise davon. Heute findet man sie nur noch an den Wegrändern, lange schon Opfer der chemischen Keule in der Landwirtschaft. Oft haben wir den Eltern Sträußchen mit Klatschmohn nach Hause gebracht – und uns gewundert, dass sie nicht lange halten. „Klatschmohn“ weiterlesen

Lichtspiele

Fahrer/innen: mit Jonas
Strecke: Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1 Std
Wetter: 20 Grad, sonnig

Kleine Abendrunde durch den Lückner. Der Duft ist einfach berauschend. Nach zwanzig Uhr ist es ruhig im Wald. Die Wege und Pfade haben wir (fast) für uns allein. Inzwischen steht das Farnkraut schon ziemlich hoch, bakd sind einige Pfade nicht mehr zu erkennen. Wir haben uns eine neue kleine Runde zusammengestellt, fast nur Singletrails: „Lichtspiele“ weiterlesen

Wellinger Trails

Fahrer/innen: mit Benjamin und Jonas
Strecke: Litermont, Saarwellinger Wald, Schwarzenholz, Hülzweiler, Schlacko, Fraulautern, Saarwellingen, Nalbach
Dauer/Länge/Höhenmeter: 4 Std / 72 km
Wetter: 15 Grad, bewölkt, Regenschauer

Vatertag: ohne Wägelchen, ohne Bier, ohne Fahne – dafür mit zwei Söhnen, Regen, Matsch und vielen wunderbaren Trails.
Jonas zeigt uns eine Ecke, die wir zusammen nicht oft befahren, wo er sich prima auskennt, weil er mit seinem Fitness-MTB-Kurs dort öfter rumfährt. Wir kommen von Nalbach rüber und fahren vor Saarwellingen in den Wald hinein. Und ab hier beginnt das Vergnügen. Pädchen an Pädchen, anfangs immer einen breiten Weg kreuzend, später mehr in Richtung Schwarzenholz viel kreuz und quer. Kleine Steigungen, sehr enge und geschwungene Wege. Die Tour müssen wir unbedingt mal mit GPS aufzeichnen.
„Wellinger Trails“ weiterlesen

Einer

Fahrer/innen: mit MTB-AG
Strecke: Lebach, Höchsten
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std
Wetter: 12 Grad, bewölkt, sonnig

Einer hat genervt, einer von der Mountainbike-AG. So oft war die AG ausgefallen. Jetzt sind die Abschlussprüfungen, vier FahrerInnen können nicht, einer wollte unbedingt wieder mal fahren. Na gut! Das Wetter spielt sogar prima mit.
Wir fahren nach Höchsten. Mark ist aus Gresaubach und ganz fit. Diesmal fragt er mir ein Loch in den Bauch. Das ist eh schon zu groß wegen des fehlenden Mittagessens. Den Trail v
or der Kapelle meistert er auch prima. Dann fahren wir den Pfad, der an der Kiesgrube beginnt und rüber nach Gresaubach führt. Den sind wir schon lange nicht mehr gefahren. Er ist ziemlich zugewachsen. Nette Brennesseln. An einigen Stellen ist er sehr schmal geworden. Zusätzliche Schieflage… „Einer“ weiterlesen

Ausgebrochen

Fahrer/innen: mit Benjamin, Andrea, Jonas und Dennis
Strecke: Lückner, Losheim, Litermont
Dauer/Länge/Höhenmeter: 3 Std / 50 km
Wetter: 12 Grad, bewölkt

Militante, vegane Mountainbiker treiben Kühe in den Wahnsinn
… würde vielleicht die Bildzeitung titeln, wenn sie von unserem Erlebnis Wind bekommen hätte.

Bis es aber soweit war, sind wir noch nach Losheim, Benjamin abholen gefahren. Kurze Begegnung mit Familie Schmitt (RSF Niederlinxweiler) im Lückner, die ihr Trainingsrevier bis in den Hochwald ausgedehnt haben.
Weiterfahrt bis zum Litermont: schöne Singletrails… Schmissige Abfahrt von der Sodixhütte bis nach Hüttersdorf. Über Engelgrund zurück in Richtung Lückner.
„Ausgebrochen“ weiterlesen

Astbremsen

Fahrer/innen: allein
Strecke: Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1,5 Std
Wetter: 16 Grad, bewölkt

Der Wind der letzten Tage hat sie massenweise im Wald verteilt. Mindestens achtmal springt ein Ast ins Rad. Doppelt so oft bücke ich mich, um die Äste und andere aus dem Weg zu räumen. An zwei Stellen bin ich sogar länger beschäftigt. Das garantiert das Fahrvergnügen für die nächste Zeit. „Astbremsen“ weiterlesen

Eingeklemmt

Fahrer/innen: mit Benjamin, Andrea, Jonas
Strecke: Losheim, Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1,5 Std
Wetter: 15 Grad, bewölkt

Irgendwann dieser Tage nachts muss ein frischer Wind durch den Wald gefegt haben, denn einige Bäume lagen und standen uns im Weg herum. Benjamin reist ja immer mit Rucksack zur Arbeit. Das sollte ihm diesmal zum Verhängnis werden. Ein junges Bäumchen neigt sich über den Weg. Kein Problem, denkt der mit dem Rucksack, einfach drunter durch fahren. Der Kopf hat es noch geschafft, aber am Rucksack ist er gescheitert. Und weiter runter beugen, ging auch nicht, da war das Rad im Weg. „Eingeklemmt“ weiterlesen

Schlangenbisse


Die Wirklichkeit hat uns eingeholt. Der Sommer ist vorbei, jetzt ist Frühling: kühl und vor allem feucht. Das wird uns vom Biken nicht abhalten.

Eine kleine Geschichte, die zeigt, wie wichtig und erfolgreich Vorbilder sein können, und die mir gut gefällt:

Zwei Schüler, und zwar nicht die Handlichsten, wohl aber die Coolsten, wollen morgens ab Schmelz mit mir zur Schule fahren. Sie sind nicht Mitglieder der Mountainbike-AG, vielleicht werden sie´s. Leider verpeile ich den Termin um eine halbe Stunde. Sie fahren allein. So verabreden wir uns denn wenigstens für den Schulschluss. Sie warten sogar eine Stunde. „Schlangenbisse“ weiterlesen

Zufall?

Fahrer/innen: allein
Strecke: Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1,5 Std
Wetter: 12 Grad, bewölkt

Ahnungslos gondelt man durch den Lückner. Orscholz und seine steilen Trails vor Augen wird ein Lücknertrail verkehrt herum, also bergauf, gefahren. Die können ganz schön steil sein! Über schöne Pfade – es gibt auch noch welche, die sind keine Lücknerwege – geht es runter zur Odilienkapelle. Dank an den Limbacher Mountainbiker, der die Rinne geschaufelt hat! Ganz hoch zur Kuppe und über den Eisenberg treibt es mich. Pferdegestank. Pferdeäpfel. Löcher im Weg. Na ja! Am Horizont braut sich was zusammen. Also in Richtung Heimat lenken. Der Trail runter zur Dellborner Mühle muss aber noch sein. Mit vielleicht ähnlichen Gedanken ist da noch jemand im Lückner unterwegs. Von hinten schleiche ich mich an. „Zufall?“ weiterlesen

Maitourismus

Fahrer/innen: mit Elisabeth
Strecke: Lückner, Losheimer Stausee
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std
Wetter: 14 Grad, sonnig, windig

Eigentlich war eine Badetour zum Stausee Losheim geplant. Aber der Wind pfiff so kalt im Mai, dass wir das Vorhaben schnell aufgaben. Eine ganz gemütliche Runde nach Losheim wurde es trotzdem. Herrlicher Sonnenschein, noch wenige Leute unterwegs…
Das sollte sich bald ändern. Vom Brauhaus aus, wo wir uns auf der Terrasse einen Kaffee/Tee genehmigen, sehen wir sie in Horden langsam aber sicher einfallen:
„Maitourismus“ weiterlesen

Fischerberghaus

Fahrer/innen: mit Andrea, Benjamin und Tino
Strecke: Lückner, Hargarten, Fischerberghaus, Saarfels, Beckingen, Bildchen, Litermont, Nunkirchen
Dauer/Länge/Höhenmeter: 3,5 Std / 58 km / 900 hm
Wetter: 30 Grad

In kleiner, familiärer Besetzung machen wir uns auf den Weg zum Fischerberghaus. Strecke wie bekannt und oft gefahren: Oppener Kuppe, Wahlener Platte, Hargarten. Entlang des Hausstadter Tals genießen wir den Blick in die grüne Tälerlandschaft und rechterhand auf die inzwischen blühenden Obstbäume. Recht heiß ist es. Der helle Lehmboden ist trocken und rissig wie in der Sahara. Vor dem Aufstieg zum Fscherberghaus: Blick hinüber zum Oberlimberg und der Siersburg. Beide vom Dunst in Unschärfe gehalten. „Fischerberghaus“ weiterlesen

Staubige Trails

Fahrer/innen: mit Andrea, Benjamin und Tino
Strecke: Losheim, Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std
Wetter: 18 Grad, sonnig

Rauf und runter geht es, quer durch den Lückner. Benjamin will ballern, wir hecheln hinterher oder nehmen Abkürzungen. Die Trails, die wir sonst runter fahren, müssen wir diesmal hoch. So zum Beispiel den schönen, der an der Dellborner Mühle heraus kommt… Ein Plattfuß hält etwas auf (der dritte bei mir innerhalb von zwei Tagen!). „Staubige Trails“ weiterlesen

Hüttenzauber

Tour vom 14.4.07 (nachmittags)

Fahrer/innen: mit Elisabeth und Manfred
Strecke: Miesbach, Hausham, Gindelalm (1270m), Neureuther Alm, Gasse, Giglberg
Dauer/Länge/Höhenmeter: 3 Std

Onkel Manfred ist diesmal der Guide. Er kennt sich hier aus. Als Wahlmünchener hat er es ja nicht so weit…
In Hausham biegen wir auf ein kleines Teersträßchen ein, das uns gemütlich hoch bis zur Gindelalm bringt. Die Aufteilung der Hütten hier oben ist interessant: die erste für die Touris, die zweite bewirtschaftete für die Einheimischen. An diesem Samstagnachmittag tummelten sich nach getaner Waldarbeit, die Traktoren kreuz und quer geparkt, die Waldarbeiter auf der Hütten. Die Sonne schien wie gewohnt schön und warm. Da haben die strammen Burschen ihre Oberkörper frei gelegt und jede Menge Touristinnen angelockt. Das Bier schmeckte ihnen auch gut und so stieg die Stimmung auf der Alm schnell schnell…
„Hüttenzauber“ weiterlesen