Schmerz und Wonne

Fahrer/innen: mit Fränky
Strecke: Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std
Wetter: 10 Grad, bewölkt – sonnig, windig

Mehr Luft im Dämpfer: schon besser. Mit Fränky auf Trainingstour. Bevor wir die Oppener Kuppe dick hochbolzen, kommt das Warmfahren. Dafür sind die Singletrails im Lückner ideal.
Dann folgt der anstrengende Teil: viermal die Kuppe hoch. Dazwischen noch ein kurzes Gespräch mit zwei Erbringer Mountainbikern. Anschließend noch mehr Trails: über den Eisenberg rüber zur Dellborner Mühle. Ein saftiger
Anstieg ist auch hier noch dabei. Dann der schönste Teil im Lückner: die Abfahrt zur Dellborner Mühle – der Lohn für die Mühe vorher…

„Schmerz und Wonne“ weiterlesen

Vollgefedert

Fahrer/innen: allein
Strecke: Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std / 30 km
Wetter: 6 Grad, bewölkt, windig

Endlich darf das Vollgefederte auch wieder mit. Den langen Winter über stand es mit wenig Luft im Arbeitszimmer und hat zugeschaut… Die Wege sind trocken, an den nassen Stellen trage ich es (aber nur, um nicht putzen zu müssen). Das Geschaukele hinten ist wiedermal gewöhnungsbedürftig. Beim nächsten Mal muss noch mehr Luft in den Dämpfer. „Vollgefedert“ weiterlesen

Stille Burg

Fahrer/innen: allein
Strecke: Bardenbach, Dagstuhl, Löstertal, Sitzerath, Benkelberg, Grimburg, Hochwaldalm, Weiskirchen
Dauer/Länge/Höhenmeter: 3,5 Std / 60 km / 1260 hm
Wetter: 8 Grad, bewölkt, später Nieselregen

Grimburg stand auf dem Fahrplan. Allein mache ich mich auf den weiten Weg. Einziger Vorteil: das Tempo selber bestimmen. Der Weg ist der klassische wie in den Tourenbeschreibungen. Im Löstertal sieht der Wald leider katastrophal: Forstarbeiten. Kein Wunder, wenn der Staat inzwischen Mehreinnahmen in Milliardenhöhe zu verbuchen hat… „Stille Burg“ weiterlesen

Fotografieren

Fahrer/innen: allein
Strecke: Limbach, Vogelsbüsch, Onkelsberg, Scheuern, Neipel
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1,5 Std
Wetter: 10 Grad, bewölkt

… und Mountainbiken gehören inzwischen für mich fest zusammen. Keine Tour ohne das kleine technische Wunderwerk. Es ist aber nicht so sehr die Technik, die mich fasziniert, sondern das Suchen, das Sehen, das Auswählen, das Festhalten. Wenn ich sowieso unterwegs bin, kann ich auch die Augen aufhalten. Hinschauen, auf Kleinigkeiten achten, auf Farben, vor allem auf Motive. „Fotografieren“ weiterlesen

Frühlingsboten

Fahrer/innen: allein
Strecke: Auschet, Birg, Gr. Horst, Höchsten, Homesmühle, Schmelz
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std
Wetter: 12 Grad, Sonne

Entspannungsrunde am frühen Abend. Jetzt geht es auch wieder gut ohne die blöden Funzeln. Außer morgens natürlich…
Zum Warmwerden: hoch zur Michelbacher Gerichtslinde, weiter hoch auf Auschet. Runter zur Prims. Leider wird der einst schmale Trampelpfad am Wasser entlang rüber nach Limbach immer öfter von Autos benutzt, wahrscheinlich zum Holztransport. Das scheint der große Renner zu sein: Holz als Brennstoff.
„Frühlingsboten“ weiterlesen

Börsentour 2007

Fahrer/innen: mit Benjamin, Andrea, Tino – Klaus, Andreas, Joachim (Spaßbiker) und Wolfgang
Strecke: Schmelz, Litermont
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std
Wetter: 5 Grad, bewölkt

In der Primshalle ist es schön trocken und warm. Schmelzer Fahrradbörse. Ziemlich viel Betrieb. Alles dreht sich ums Rad. Was in der Schmelzer Fahrradszene Rang und Namen hat, ist präsent, sei es als Anbieter oder Nachfrager. Jonas hat einen ziemlich großen Stand aufgebaut und wartet mit seinen „Verkaufsassistentinnen“ auf Kundschaft…
Ein paar Verrückte treffen sich in der Halle und verlassen diese pünktlich um 14 Uhr. Eine kleine Tour ist angesagt. Das Wetter ist toll: Es regnet nicht.
„Börsentour 2007“ weiterlesen

Tafeltouristen

Fahrer/innen: mit Benjamin, Mark und Dennis
Strecke: Lückner, Rimlingen, Schluchtenweg, Brotdorf, Stausee Losheim
Dauer/Länge/Höhenmeter: 3 Std
Wetter: 8 Grad, bewölkt, Nieselregen

Noch haben wir die Sonne der letzten Tage in den Knochen und Reifen gespeichert, noch sind die Wege und Trails trocken, aber der Wetterumschwung zeichnet sich ab. Im Nieselregen fahren wir los, grauer Himmel. Im Nieselregen kehren wir von unserer Samstagstour zurück.
Viele Singletrails liegen auf unserer Route. Hinter der Wahlener Platte lockt uns der Schluchtenweg. Oberhalb von Rimlingen fahren wir am Oppigbach vorbei, die Oppigfälle rauschen. Hinterm Stausee nehmen wir uns die Tafeltour vor, die uns in Richtung Scheiden bringt. Doch bald gibt es kein Durchkommen mehr. Nicht gefällte Bäume verstopfen den Trail, sondern seltsame Tafeltouristen – Mountainbiker. Frechheit, das sind doch Wanderwege…
„Tafeltouristen“ weiterlesen

Dicker

Fahrer/innen: mit Andrea und Benjamin
Strecke: Losheim, Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std
Wetter: 16 Grad, Sonne

… ruft B. Wer muss auf Toilette?, fragt A. – Wer versteht den Witz?
Es geht die Oppener Kuppe hoch. Krafttraining steht auf dem Plan. Mittleres Kettenblatt – dick fahren… Nach der zweiten Runde haben Andrea und ich schon genug.
„Dicker“ weiterlesen

Im Tal der Rinnen

Fahrer/innen: mit Mountainbike-AG
Strecke: Lebacher Wald
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1,5 Std
Wetter: 18 Grad, Sonne

So langsam wird es trocken im Wald. Endlich staubt es mal wieder. Die Jungs sind noch nicht so fit, einige sitzen für dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Rad. Also am liebsten Downhill fahren, nur keine anstrengenden Steigungen. Gut, dann fahren wir mal zum Sessellift… „Im Tal der Rinnen“ weiterlesen

Keine Schatzräuber

Fahrer/innen: allein
Strecke: Hoxberg
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std
Wetter: 16 Grad, Sonne

… weit und breit zu sehen. Alles liegt noch an Ort und Stelle. Vielleicht hat die Magie der Zwerge, die unter dem kalten Stein wohnen sollen, die Kompassnadeln bei einigen Schatzjägern in die falsche Richtung ausschlagen lassen :-)

Ein einsamer Biker kommt den Hoxberg hinauf geklettert. Er trainiert ein bisschen für den Saarschleifenmarathon. Er hat das Versteck noch nicht gesehen, aber auch nicht gesucht. Lediglich Biker mit komischen Geräten hätte er mal schimpfend hier oben gesehen. Stimmt die Höhenangabe (445m) überhaupt? Nach unserem Sternengerät schon, laut Karte des Landesvermessungsamtes liegt der die Antennenanlage auf 413m. Der Zwergenhort könnte tatsächlich noch ein wenig höher liegen.

„Keine Schatzräuber“ weiterlesen

Dungwegkapelle

Fahrer/innen: mit Benjamin und Jonas
Strecke: Lückner, Schluchtenweg
Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std
Wetter: 12 Grad, Sonne

Gestern noch gejammert, heute schon entschädigt. Schönes Frühlingswetter begegnet uns am späten Nachmittag auf den feuchten Trails. Zuerst geht es durch den Lückner. Der Trail, der rechterhand von der Odilienkapelle über die Hügel führt ist wieder ganz befahrbar. Da bisher noch umgestürzte und gefällt Bäume im Weg lagen, hat jemand freundlicherweise eine neue kleine Abfahrt geschaufelt (siehe Foto) „Dungwegkapelle“ weiterlesen

Es dripst

Fahrer/innen: allein
Strecke: Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1 Std
Wetter: 8 Grad, Regen

… im wald. Nur e bissje, awwer so langsam gehts ähnem uff de wecker. Mir beiker hann joh all gudde klamodde ahn, awer a goretex fiers gemiet gäbbts noch nit. Das wär mo gudd. Do klunscht ma ällän durch de wald, kä sau unnerwächs, nur paar leit mit hunde. ei die könne aach dehemm bleiwe. An da kapelle brenne gottseidank die kerze. Das is wenischtens a bissje heimelisch. „Es dripst“ weiterlesen

Schwach besetzt

Fahrer/innen: mit Moutainbike-AG
Strecke: Lebacher Wald
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1,5 Std
Wetter: 11 Grad, grauer Himmel

… war diesmal die Mountainbike-AG mit nur zwei Fahrern. Umso intensiver konnte ich mich um die zwei Jungs kümmern. Nach einer Stunde Ausdauertraining war Felix schon ziemlich platt. Sein Rad wiegt auch mindestens 20 Kilo! David fährt schon ein erheblich besseres Bike. Er ist auch viel damit unterwegs, wie er sagt: in die Schule, auf dem Hoxberg. Seine Kondition zeigt, dass an seinen Aussagen etwas dran sein muss. Ein kleines Abfahrtstraining schließt den Nachmittag ab. „Schwach besetzt“ weiterlesen

Lücknerpatrouille

Fahrer/innen: allein
Strecke: Lückner
Dauer/Länge/Höhenmeter: 1 Std
Wetter: 10 Grad, bewölkt

Morgens nass geworden, nachmittags in der Sonne getrocknet. Kleine Runde zum Abspannen durch den Lückner. Äste wegräumen. Motocrosser sägen jetzt auch über die schönen Lücknerwege.
Kontrolle von Schatz 1: Eintragungen gelesen. Inhalt der eckigen Dose aus ersichtlichen Gründen in eine runde Dose umgepackt. Bei kräftigem Wind fliegt mir ständig die gelbe Tüte weg. Amüsiert über die zwei neuen Figuren in der Dose:
„Lücknerpatrouille“ weiterlesen